Was ist ein vektorisiertes Bild?

In dieser praktischen Anleitung haben wir die Grundlagen der Vektorisierung erläutert, sodass Sie den Unterschied zwischen Vektoren und auf Pixel basierten (Raster-) Bildern, die mathematische Arbeit, die beim Konvertieren von Bildern in Vektorgrafiken involviert ist und die erforderliche Software für die Umsetzung verstehen. 

Was ist ein vektorisiertes Bild?

Wenn wir ein Rasterbild vergrößern oder heranzoomen, sehen wir Pixel und Artefakte, sodass dieser Bildstil für Großprojekte nicht genutzt werden kann. Andererseits setzen sich Vektorgrafiken aus mathematischen Formen und Linien zusammen, die problemlos tausende Male vergrößert (oder verkleinert) werden können. Dadurch sind Vektorgrafiken vielseitiger als Rastergrafiken. 

"Vektorisieren" bedeutet Konvertieren eines auf Pixel basierten Bildes (ex. JPEG- und PNG-Dateien) in eine auf Vektoren basierte Version (SVG-, EPS- und EMF-Dateien), wobei jeder Aspekt des Bildes als Linie oder Form behandelt wird. Dies schließt alle Texte, Symbole und sonstige winzige Details ein. Mit einer hochwertigen Verktorisierung sollten die zwei Bildformate mit bloßem Auge nicht zu unterscheiden sind. 

Welche Bilder sind für Vektorisierung geeignet?

Nicht alle Rasterbilder sehen nach der Konvertierung in Vektorgrafiken gut aus, insbesondere Detailaufnahmen, die Menschen und Tiere enthalten. Andererseits sind Logos, Cartoons, Schaltpläne und sonstige Bilder, die auf Mathematik gestützt sind, für Vektorisierung ideal, weil sie mit Linien und Formen einfach nachgebildet werden können.      

Wie werden Vektoren in der realen Welt verwendet?

  • Grafikdesign: Die Konvertierung einer Rastergrafik in eine Vektorgrafik ermöglicht einfache Skalierung ohne Qualitätsverlust. 
  • Geografie: Heutzutage können geografische Systeme Luftbilder scannen und anschließend vektorisieren, um detaillierte, präzise Landkarten zu erstellen. 
  • Architektur: Pläne aus Papier werden gescannt und in Vektorgrafiken konvertiert, sodass sie in digitaler Form bearbeitet und geteilt werden können.
  • Mustererkennung: Optische Technik konvertiert Signaturen und Handschriften in Vektorgrafiken, sodass sie digitalisiert (und einfach suchbar) werden können. 

Welche Softwareprogramme können mein Bild vektorisieren?

Das vielleicht beliebteste Grafikbearbeitungsprogramm mit Vektorisierungsfunktionen ist Adobe Illustrator mit einer "Live Trace-" Funktion, das Krümmungen erkennen und daraus Vektorgrafiken erstellen kann. Andere Optionen beinhalten Corel PowerTRACE (das über Corel PowerDRAW zugänglich ist) und Potrace (ein Open Source-Programm). 

Die besten Vektorisierungsergebnisse werden jedoch manuell erreicht. Wenn Sie eine Rastergrafik in ein Programm wie Illustrator laden, jede Form separat nachzeichnen und sie dann als eine neue Vektordatei kombinieren, haben Sie viel mehr Kontrolle über die endgültige Grafik. 

  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?