Was ist Video-Seitenverhältnis?

Was ist Video-Seitenverhältnis? Seitenverhältnisse sind ein einfaches Konzept mit einer komplexen Geschichte. Im Wesentlichen ist Seitenverhältnis der proportionale Zusammenhang zwischen der Breite und Höhe eines Bildes. Dies kann mit zwei Zahlen ausgedrückt werden, wie 4:3 oder 16:9, oder als Dezimalzahl, wie 1,85 oder 2,35. Diese Dezimalzahlen können auch als Quotienten ausgedrückt werden, wie 1,85:1 und 2,35:1. Nachstehend haben wir einige der beliebtesten Video-Seitenverhältnisse aufgegliedert und warum sie massenhaft übernommen wurden.  

Aktuelle Standards

4:3 Standard

Der 4:3 Standard wird seit der Erfindung der Filmkamera genutzt. Im Jahr 1892 hat Thomas Edison das 4:3 Verhältnis mit einem Fotografen namens William Dickson entwickelt. Als Kodak in den frühen 1890er Jahren mit der Massenproduktion flexibler Filme begonnen hatte, wollte Thomas Edison diesen neuen Film mit einer Vorrichtung namens Kinetoscope, einem Vorläufer des Filmprojektors einsetzen. Nach vielfachem Ausprobieren sind Edison und Dickson schließlich an einem funktionsfähigen Prototyp angelangt. Mit einem 35 mm Film haben sie sich auf ein Bild geeinigt, das vier Perforationen hoch war und ein Seitenverhältnis von 4:3 zur Folge hatte. Niemand weiß genau, warum sie sich auf dieses Verhältnis geeinigt hatten, aber es ist geblieben. 1909 hat die Motion Picture Patent Company 4:3 als Standard für alle in den USA gedrehten und aufgeführten Filme deklariert.
 

16.9 Standard

Wegen rückgängiger Einnahmen an den Kinokassen in den 1950er Jahren erstellte Hollywood neue Widescreen-Verhältnisse, wie 2.35:1 “anamorph”, um mit dem Fernsehen konkurrieren zu können. TV-Hersteller reagierten darauf, indem Sie einen Mittelweg zwischen 4:3 und anamorph erstellt und sich auf 16:9 (das geometrische Mittel zwischen den beiden) geeinigt hatten. Seit den frühen 2000er Jahren haben Sendeanstalten den 4:3 Standard komplett auslaufen lassen. 16:9 ist jetzt das internationale Standardformat von HDTV und das bevorzugte Format für Online-Video-Streaming-Dienste, einschließlich YouTube.

Videos auf YouTube hochladen

Heutzutage haben Sie mit den meisten Digitalkameras die Option, in 16:9 aufzunehmen. Wenn Sie jedoch diese Option nicht haben oder einfach nur in einem anderen Seitenverhältnis drehen möchten, müssen Sie ein paar Dinge beachten, wenn Sie Ihr Projekt auf YouTube hochladen. Wenn Sie eine Datei hochladen, die nicht in 16:9 erstellt wurde, fügt YouTube automatisch Pillarboxes (schwarze Balken auf jeder Seite des Videos) oder Letterboxes (schwarze Balken oben und unten) ein, sodass Ihr Video richtig angezeigt wird, ohne abgeschnitten oder gestreckt zu sein.

Wenn Sie in einem Video vor dem Upload Letterboxes einfügen, fügt auch der YouTube Player Pillarboxes ein, was einen schwarzen Rahmen zur Folge hat, der das gesamte Video umgibt, ein unerwünschter Effekt, auch bekannt als “Window-Boxing”. Sie müssen auch die Videoauflösung berücksichtigen, wenn Sie auf YouTube hochladen. Für beste Ergebnisse kodieren Sie Ihr Video mit einer der folgenden Auflösungen: 

  • 2160p: 3840x2160
  • 1440p: 2560x1440
  • 1080p: 1920x1080
  • 720p: 1280x720
  • 480p: 854x480
  • 360p: 640x360
  • 240p: 426x240
     

Sie benötigen das perfekte Video für Ihre Videoproduktion?
Shutterstock hat Millionen davon. Erkunden Sie unser Archiv.


  • War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

Kann die Antworten nicht finden?