Was ist Typografie?

Was ist Typografie? 

Wir sind durch die ständige Interaktion mit Worten und Text täglich von Typografie umgeben. Doch die meisten Menschen verstehen die psychologische Wirkung beim Übermitteln einer Nachricht nicht. In praktisch jeder Schrift, die Sie sehen, hat jemand geprüft, wie Buchstaben, Sätze und Absätze aussehen. Bestimmte Typografie-Stile können informativ sein, uns begeistern oder so kryptisch aussehen, dass sie fast unleserlich sind. Manchmal wird es gut gemacht und ein andermal nicht.
 
Einfach ausgedrückt, ist Typografie die Kunst und Technik der Anordnung von Schrift, um geschriebene Worte lesbar und ästhetisch ansprechend zu machen. Die von handschriftlichen Buchstabenformen ausgehende Typografie wurde zum ersten Mal mit Gutenbergs beweglichen Lettern eingeführt. Was ist also Typografie in der Praxis?

Elemente der Typografie

Schriftbilder und Schriftarten: Schriftbilder gehören zur Familie der Schriftarten (wie Helvetica Normal, Helvetica Kursiv, Helvetica Schwarz und Helvetica Fett). Schriftarten beziehen sich auf ein Gewicht oder einen Stil in dieser Familie (wie Helvetica Kursiv).
 
In Design werden Schriftbilder normalerweise in sechs Typen oder “Schriftfamilien” aufgeteilt. Es gibt sechs Typen:

  • Serif
  • Sans Serif
  • Nichtproportional
  • Kursiv
  • Fantasie
  • Script

Abstand um Buchstaben
Die Leerstelle um Ihre Buchstaben muss berücksichtigt werden. Zwischen und um Buchstaben können einige Anpassungen als eindeutige Typografie-Konzepte vorgenommen werden. Normalerweise befinden sie sich unter den erweiterten Schriftarteinstellungen in Ihrem Textverarbeitungsprogramm. 

  • Kerning: der Abstand zwischen einzelnen Buchstaben
  • Tracking: der Abstand zwischen Buchstabengruppen
  • Zeilenabstand: der Abstand zwischen Schriftzeilen
  • Maß: die Länge der Textzeilen
  • Ausrichtung: Text links, rechts, zentral oder bündig platzieren 

Weitere Typografie-Elemente
Zu Typografie gehört mehr als nur das Aussuchen eine Schriftbildes und das Anpassen der Leerzeichen um Ihre Schrift. Es gibt eine Vielzahl von anderen Merkmalen, die Sie beachten müssen, wenn Sie in Ihrer Designarbeit Typografie verwenden.
 
Silbentrennung: Das Einfügen eines Bindestrichs am Ende der Zeilen kann Probleme bei der Lesbarkeit vermeiden und Anpassungen besser aussehen lassen. Normalerweise müssen wir uns nicht mit Silbentrennung befassen, weil dies von Textverarbeitungsprogrammen und Webbrowsern automatisch vorgenommen wird.
 
Rag: Ein unebener Rand um einen Textblock wird Rag genannt. Wenn Sie sich auf Typografie konzentrieren, betrachten Sie Ihre Textblocks als ein Ganzes, um sicherzustellen dass der Rag Ihr Design nicht beeinträchtigt. Wenn der Rag zu sehr gezackt ist, kann dies zuweilen irritieren und die Lesbarkeit beeinträchtigen.
 
Ihre Typografie überprüfen
Nachstehend sehen Sie einige einfache Richtlinien zum Prüfen Ihrer Typografie und um sicherzustellen, dass sie für Ihr vorliegendes Projekt geeignet ist 

  1. Wählen Sie Ihr Schriftbild sorgfältig aus, achten Sie auf die Schriftfamilie und ob sie in diesem Kontext sinnvoll ist.
  2. Erstellen Sie Ihr Design mit Platzhalter-Text, segnen Sie aber das endgültige Design noch nicht ab, bis Sie den realen Text im Design gesehen haben.
  3. Achten Sie sorgfältig auf die kleinen Details Ihrer Typografie, wie auf den Rag Ihres Textblocks. Diese winzigen Details können die Lesbarkeit stark beeinflussen.
  4. Betrachten Sie jeden Textblock, als ob er keine Worte beinhaltet. Welche Formen bildet der Text auf der Seite? Stellen Sie sicher, dass diese Formen das größere Seitendesign ergänzen. 

Sie benötigen Bilder für Ihr Projekt? Shutterstocks beeindruckendes Archiv mit mehr als 70 Millionen Bildern kann Ihnen dabei helfen! Sehen Sie selbst, was unser Archiv zu bieten hat.


  • War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

Kann die Antworten nicht finden?