Ein Video für E-Mail komprimieren

Normalerweise sind unkomprimierte Videodateien groß und der Upload dauert lange. Wenn Sie einen Film an ein paar Freunde senden möchten, müssen Sie ihn entweder auf mehrere Nachrichten aufteilen oder für ein Cloud-Speicher-Abonnement bezahlen. In jedem Fall ist es für Sender und Empfänger praktisch. Kenntnisse über die Komprimierung eines Videos für E-Mails sind nützlich, wenn Sie Amateurfilme und kleinere Versionen Ihrer kreativen Projekte teilen. Es gibt ein paar Optionen für das Reduzieren der Größe eines Videos, einschließlich Archivsoftware wie WinRar und Zipeg, und die integrierten Video-Bearbeitungsprogramme für Windows und Mac. Nachstehen haben wir aufgezeigt, wie ein Video für E-Mails ohne Qualitätsverlust komprimiert wird. 


Sie benötigen das perfekte Video für Ihre Videoproduktion?
Shutterstock hat Millionen davon. Erkunden Sie unser Archiv.


Ein Zip-Programm verwenden
Dies ist wahrscheinlich die einfachste Lösung für das Senden einer Videodatei, aber Komprimierung kann eine Dateigröße nur bis zu einem gewissen Ausmaß reduzieren. Wenn Sie Windows verwenden, empfehlen wir, eine kostenlose Version von WinZip oder WinRar herunterzuladen. Apple OS X ist mit einem integrierten Programm namens Archive Utility ausgestattet, also müssen Sie als Mac-Benutzer wahrscheinlich keine weitere Software herunterladen.

Nachdem Sie die Archivsoftware installiert haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Videodatei, die Sie komprimieren möchten. Auf Windows sollte die Option “Komprimieren und per E-Mail senden” auf der Liste stehen. Beim Anklicken öffnet sich Ihr Standard Mail-Programm. Ihr Video ist bereits komprimiert und einer Nachricht angehängt — Sie müssen lediglich die E-Mail-Adresse des Empfängers eingeben und auf “Senden” klicken.

Unterdessen, wenn Sie auf OS X mit der rechten Maustaste auf das Video klicken, erscheint eine andere Liste mit Optionen. Wählen Sie “Komprimieren [Datei]” aus, um eine neue .zip Datei zu erstellen und gehen zu Ihrem bevorzugten E-Mail Client, um Ihre Nachricht zu entwerfen.

Windows Movie Maker verwenden
Mit Movie Maker ist das Optimieren eines Videos für E-Mail recht unkompliziert. Zuerst öffnen Sie das Programm und importieren die Videodatei. Dann ziehen Sie die Datei in Ihre Haupt-Timeline unten am Bildschirm. 

Danach exportieren Sie die Videodatei mit den neuen Größeneinstellungen. Hierfür gehen Sie zum Tab Datei und wählen “Filmdatei speichern” aus. Sie werden zu einigen Dialogaufforderungen für die neue Datei geleitet. In Movie Setting aktivieren Sie die Blase “Weitere Einstellungen” und wählen anschließend “Video für Breitband” aus. Ungefähr 340 Kpbs ist eine ideale Bitrate für das Senden per E-Mail. Wenn Sie mit den Einstellungen zufrieden sind, schließen Sie den Speichervorgang ab.  

iMovie verwenden
Das Exportieren einer E-Mail-freundlichen Videodatei ist mit iMovie genauso einfach. Öffnen Sie ein neues Projekt und ziehen die Videodatei auf den Tab Videos auf der rechten Seite. Dadurch wird das Video in iMovie importiert. Danach ziehen Sie das Video in die Haupt-Timeline. Ihr Video ist jetzt Teil Ihres Projekts.

Danach exportieren Sie das Projekt mit der für E-Mail geeigneten Videoqualität. Gehen Sie im Startmenü zum Tab Teilen und wählen “QuickTime” aus. Ein Dialogfeld mit einer Dropdown-Option namens “Film komprimieren für” erscheint und Sie sollten “E-Mail” oder “Web Streaming” auswählen (je nach gewünschter Qualität). Bevor Sie auf “Teilen” klicken, können Sie die ungefähre Videogröße im Dialogfeld sehen. Speichern Sie Ihre Arbeit und teilen Sie.

  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?