Was ist ein Zeitraffer-Video?

Nachstehend haben wir die Grundlagen des Zeitraffers, die Geschichte hinter der beliebten Technik und die Vorgehensweise für die Aufnahme Ihrer eigenen Zeitraffer-Filme mit einer Digitalkamera aufgezeigt. 

Was ist ein Zeitraffer-Video?

Normalerweise enthält eine Sekunde des Videos 24 Standbilder, die wie ein Daumenkino zusammengefügt sind, um Bewegung zu erzeugen. Bei der Aufnahme von Zeitraffer-Videos werden diese Bilder nicht 
in Echtzeit erfasst. Stattdessen sind sie weiter voneinander getrennt, sodass Ihr Video drastisch beschleunigt wird. Hier ist ein Beispiel: wenn Sie ein Videobild pro Sekunde aufnehmen und es dann mit der Standard Bildgeschwindigkeit von 24 wiedergeben, sieht das Video 24 Mal schneller als normal aus. Es ist äußerst langweilig, das Gras in Echtzeit wachsen zu sehen, wenn Sie jedoch ein Zeitraffer-Video über mehrere Tage aufnehmen, können Sie den gesamten Prozess auf ein paar Sekunden verkürzen.    

Wer war der Pionier der Zeitraffer-Technik?

Zeitraffung wurde zuerst 1897 im Film Carrefour De L'Opera eingesetzt und wurde im frühen 20. Jahrhundert für die Aufnahme von Naturfotos immer beliebter. Der Fotograf Arthur C. Pillsbury war für seine Zeitraffer-Videos von Wildblumen im Yosemite National Park bekannt und hat den kompletten Lebenszyklus mit einem benutzerdefinierten Kamera-Setup aufgenommen. Seine Videos haben klar gezeigt, wie schnell die Blumen aus den Yosemite-Wiesen verschwunden sind, sodass die Aufseher der Nationalparks aktive Schutzmaßnahmen durchgeführt haben. Das vielleicht bekannteste Beispiel für Zeitraffung ist Koyaanisqatsi, ein Spielfilm von 1983, der epische Szenen von Mensch und Natur zeigte.       

Hier sind einige der beliebtesten Zeitraffer-Motive aufgeführt: 

  • Wachsende Pflanzen und blühende Blumen
  • Sterne am Abendhimmel
  • Tag und Nacht über einer lebendigen Stadt
  • Fertigstellung eines langfristigen Projekts

Wie funktioniert Zeitraffung?

Es ist möglich, Zeitraffung manuell mit einer Digitalkamera aufzunehmen, dies führt aber zwangsläufig zu abweichender Belichtung und Zeitfehlern. Für ein präziseres Video empfehlen wir die Verwendung eines Intervalometers. Diese Vorrichtung synchronisiert sich mit dem Verschluss Ihrer Kamera und stellt sicher, dass jedes Bild ein einheitliches Aussehen und Timing beibehält. Heutzutage gibt es Hardware- und Software-Intervalometer und viele Verbraucherkameras haben eine Intervalometer-Funktion, die für dieses bestimmte Modell entwickelt wurde.      

Um Zeitraffer-Geschwindigkeit mathematisch auszudrücken, können Sie die "Projektionskamerarate" durch die "Kamerabildrate" dividieren. Dann multiplizieren Sie sie durch die tatsächliche Kamerageschwindigkeit, die Sie verwenden möchten. 


Sie benötigen das perfekte Video für Ihre Videoproduktion?
Shutterstock hat Millionen davon. Erkunden Sie unser Archiv.


  • War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

Kann die Antworten nicht finden?