Was ist Clipart?

Für diejenigen, die die glücklichen Tage vergessen haben, als Projekte in Microsoft Word erstellt wurden, kann sich “Clipart” auf alle Bilder beziehen, die für illustrative Zwecke verwendet werden. Normalerweise sind diese Bilder handgezeichnet oder vereinfacht digitalisiert, was eine große Vielzahl an Anwendungen ermöglicht. Viele von uns erinnern sich an Clipart in Word der 90er Jahre, aber diese veralteten Bilder sind nur ein Bruchteil dessen, was die Medien heutzutage erreichen können. Etwas hat sich jedoch nicht verändert: Clipart betrifft nur Illustrationen, keine Stockfotografie.


Sie benötigen Bilder für Ihr Projekt? Shutterstocks beeindruckendes Archiv mit mehr als 70 Millionen Bildern kann Ihnen dabei helfen! Sehen Sie selbst, was unser Archiv zu bieten hat.

Woher kommt der Name “Clipart”?
Er ist ziemlich wortgetreu — Clipart bezog sich ursprünglich auf Bilder, die aus einem Magazin oder einem anderen Druckwerk ausgeschnitten und für ein weiteres Projekt wiederverwendet wurden. Bevor Computer diese Arbeit übernehmen konnten, haben Designer die Bilder auf Fotopapier geklebt, sie an einer Staffelei befestigt, die Seite fotografiert und dann die Negative für die Herstellung einer mechanischen Platte für Reproduktion verwendet.
 
Wir haben seit diesen Tagen des "Klebens" einen langen Weg zurückgelegt. Mit der Leistung moderner Computer kann detaillierte Clipart beliebig eingesetzt werden. Auch das Internet hat die traditionellen Clipart-Übertragungssysteme (wie Microsoft Office und CD-Archive) in einen reinen Online-Raum verschoben, wo über eine Million Bilder bei einer einfachen Shutterstock-Suche gefunden werden können. 
 
Warum wird Clipart gegenüber anderen Bildern bevorzugt verwendet?
Manchmal ist Stockfotografie nicht die richtige Wahl für den Job. Clipart greift normalerweise einen Cartoon-ähnlichen (und somit einen umfassenderen) Ansatz für das Thema auf, ob es sich nun um einen Polizisten mit Trillerpfeife oder einen farbigen Pfeil handelt, der auf zukünftiges Wachstum zeigt. Sie sind für das einfache Einfügen in das Layout eines Projekts konzipiert. Im Gegensatz zu den rechteckigen Rändern eines Stockfotos passt Clipart genau in einen Textkörper und die Vielfalt der Clipart-Formen ermöglicht einem Grafikdesigner das Gestalten, attraktiverer Seiten.
 
Welche Formate haben Clipart-Dateien?
Die zwei hauptsächlichen Formate sind: 

  • JPEG: Diese gerasterten Bilder können nicht ohne Änderung der Gesamtqualität skaliert werden. Deshalb muss die Auflösung der Dateien hoch genug sein, um sicherzustellen, dass die Bilder gleichmäßig und klar bleiben. Sie haben die Dateierweiterung “.jpg” oder “.jpeg”.

  • Vektorgrafik: Anstelle von vorher festgelegten Pixeln werden Vektorgrafiken mit einer Anordnung individueller Formen erstellt. Unabhängig von der Bildgröße sehen sie dennoch scharf aus. Denn die Datei besteht eigentlich aus Geometriedaten unter dem Deckmantel einer Illustration. Um eine Vektordatei zu öffnen, benötigen Sie eine kreative Software, die das Format verarbeiten kann, wie zum Beispiel Adobe Illustrator. Vektorgrafiken nutzen normalerweise die Dateierweiterung “.eps” oder “.svg”.

Besteht also ein Unterschied zwischen Clipart- und Vektorbildern?
Alle Vektorbilder können technisch Clipart genannt werden, aber nicht alle Cliparts bestehen aus Vektoren. Gott sei Dank können Sie bei Shutterstock fast alle Clipart-Bilder in JPEG- und Vektorformaten herunterladen.
  
Wo funktioniert Clipart am besten?
Auch wenn Sie eine Mischung aus Clipart und Stockfotografie in Ihr nächstes Projekt integrieren möchten, finden Sie hier einige Anwendungen, wo Clipart hervorsticht:

  • Magazine

  • Infografiken

  • Business-Präsentationen

  • Mobile App-Symbole

  • Website-Vorlagen

  • Branding/Logos

  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?