Musik lizenzieren

Immer wenn Sie im FM-Radio einen Song hören oder eine Produktionsgesellschaft einen bestimmten Song in einem Film verwenden möchte, wurde diese Musik lizenziert. Eigentlich müssen auch Restaurants die Musik, die Sie für Ihre Kunden spielen, lizenzieren! In der heutigen kunterbunten Musikbranche ist Lizenzierung der einzige Weg für Künstler und Labels, um für Ihre Arbeit bezahlt zu werden. Nachstehend haben wir aufgezeigt, wie das grundlegende Lizenzierungssystem funktioniert, wie Musik für ein kommerzielles Projekt lizenziert wird und warum die Beibehaltung der Urheberrechte entscheidend sein kann.


Sind Sie auf der Suche nach Musik in höchster Qualität für Ihre Produktion?
Shutterstock bietet hochqualitative Titel mit einfachen, unkomplizierten Preisen.
Beginnen Sie sofort mit Ihrer Suche.


Was ist eine Tonaufnahme?
Fast jede Aufnahme — egal ob Musik, Gespräche oder aufgenommenes Audio — wird als Tonaufnahme betrachtet und unterliegt den Urheberrechtsgesetzen. Sie können jedoch das Urheberrecht für die eigentliche Aufnahme, die in der Aufnahme gespielten Noten, die Texte oder für alles oben Genannte besitzen. Sobald Sie einen Song schreiben und aufnehmen, besitzen Sie das Urheberrecht. Das bedeutet, dass Sie die Aufnahme, die Noten und/oder die Texte lizenzieren und Ihr Eigentum gerichtlich durchsetzen können.  Für legale Zwecke empfehlen wir, Ihre Aufnahmen am U.S. Urheberrechtsamt zu registrieren.     

Musik lizenzieren 
Sie haben also den perfekten Song für den Höhepunkt in Ihrem Kurzfilm gefunden, wissen aber nicht, wie Sie die Rechte erhalten. Zuerst müssen Sie den Verleger des Songs kontaktieren, der für den Künstler arbeitet, um sicherzustellen, dass er für seine Kompositionen bezahlt wird. Wenn der Song auf einem Label veröffentlicht wurde, besitzt es möglicherweise das Urheberrecht, daher müssen Sie es ebenfalls kontaktieren. 

Unterdessen müssen Radiosender, Restaurants und sonstige private Einrichtungen, die Musik spielen, Aufführungsrechte besitzen. Somit können Künstler fair vergütet werden, ohne genau herausfinden zu müssen, wie oft Sie jeden Song gespielt haben. Radiosender können eine pauschale Lizenz von ASCAP oder BMI erwerben und jedes Unternehmen hat einen Katalog mit ungefähr 4 Millionen Songs. Damit können die Sender spielen, was sie möchten und das Lizenzierungsunternehmen teilt das Geld und sendet es an Künstler/Labels. 

Was ist mit Freizeitparks, Einkaufszentren, Boutique-Hotels oder sonstigen Geschäften, die Musik in ihr Produkt einbetten? Laut Gesetz müssen Sie für die selben Aufführungsrechte zahlen. Eigentlich schulden auch Straßenmusiker, die mit "Wonderwall" Geld verdienen, Oasis ein paar Dollar! 

Für echte Geschäfte müssen Sie aber ein Formular auf der BMI oder ASCAP Website ausfüllen, das angibt, wie groß Ihr Grundriss ist, wie viel Sie Menschen für ein Produkt/einen Service berechnen und einige sonstige Details. Dann erhalten Sie vom Lizenzierungsunternehmen einen fairen Vergütungsplan, um die Musik für ein Jahr nutzen zu können.  

  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?