Eine Anleitung für professionelle Video-Bearbeitungssoftware

Ein großartiger Film erfordert eine professionelle Video-Bearbeitungssoftware. Es spielt keine Rolle, wie beeindruckend Ihre Kamera ist — ohne ein Programm, das reibungslose Übergänge, Spezialeffekte und glaubwürdige Filter implementieren kann, wird Ihrem finalen Video etwas fehlen. Nachstehend haben wir die Vor- und Nachteile jeder wichtigen Bearbeitungsanwendung aufgezeigt, sodass Sie das Passende für Ihr Film-Vorhaben finden können.


Sie benötigen das perfekte Video für Ihre Videoproduktion? Shutterstock hat Millionen davon.
Erkunden Sie unser Archiv.

Anfänger 

Apple iMovie:
Das auf jedem neuen Mac installierte iMovie wird für seine themenbezogenen Video-Vorlagen bewundert, die Ihr Video in einem Scrapbook, einer Nachrichtensendung oder in vielen anderen vergnüglichen Szenen platzieren. Jedes von Ihnen erstellte Projekt ist mit leicht auffindbaren Vorschaubildern organisiert und wenn Sie sie bearbeiten, ziehen Sie die Videos einfach auf die Timeline. Dann können Sie mithilfe der großen Medien-Bibliothek von Apple neue Dialoge, Sound-Effekte und Musik hinzufügen oder auf GarageBand Ihren eigenen Soundtrack erstellen. Wenn Sie mit dem Apple Ecosystem bereits vertraut sind, ist iMovie eine gute Möglichkeit, um das Bearbeiten zu erlernen.
 
Windows Movie Maker:
Diese Anwendung ist als kostenloser Download für alle Windows-Benutzer erhältlich. Es ist mit einem Drag-and-Drop-System, in dem Sie Videoclips (oder Fotos) auf einer einfachen Timeline schnell neu anordnen können, hoch intuitiv gestaltet. Hier können Sie voreingestellte Übergänge, durchlaufende Abspanne, geschichteten Text und einen Film-Soundtrack hinzufügen. Diese Funktionen sind auf der Haupt-Toolbar leicht zugänglich. Wenn Sie für das Teilen Ihres Videos bereit sind, finden Sie auch eine Reihe von Schaltflächen für YouTube, Facebook und weitere soziale Netzwerke auf der Haupt-Toolbar. Für grundlegendes Bearbeiten ist nichts einfacher, als Movie Maker.
 
Fortgeschrittene Anfänger 

Adobe Premiere Pro:
Die für Mac und Windows erhältliche, professionelle Video-Bearbeitungssoftware von Adobe wird von bedeutenden Nachrichtenkanälen und Spielfilmregisseuren verwendet. Sie unterstützt eine große Vielzahl von Video- und Audioformaten, sodass Medien aus verschiedenen Quellen einfach integriert werden können. Des Weiteren können Sie, falls Sie mit der Creative Cloud von Adobe vertraut sind, Ihr Werk nach After Effects exportieren, um Grafikanimationen oder Photoshop für fortschrittliche Bildoptimierung hinzufügen. Die Liste der Funktionen scheint überwältigend zu sein, wenn Sie jedoch Video, Grafikdesign und Webentwicklung in einen Workflow integrieren möchten, ist Adobe definitiv die beste Option.
 
Apple Final Cut Pro:
Final Cut Pro hat die Indie-Filmemacherszene aufgrund seiner reichhaltigen Funktionspalette und der übersichtlichen Benutzeroberfläche seit Jahren dominiert. Seit der Einführung von Final Cut Pro X ist die Anwenderbasis zwischen Hobbyisten, denen die automatischen Aspekte der neuen Version gefallen und professionellen Cuttern, die glauben, dass es ein Schatten seiner selbst ist, gespalten. Was auch immer Sie darüber denken, die High-End-Bearbeitungssoftware hat eine hohe Leistung, um 3D-Grafikanimationen zu bewältigen, 4K-Video in voller Auflösung zu schneiden und Dutzende detaillierte Plug-ins zu nutzen.   
 
Fortgeschrittene
 
Avid Media Composer:
In der Filmbranche als Avid bekannt, ist dies immer noch der Gold Standard der Bearbeitungssoftware. Funktionen der neuesten Version umfassen Support für 64 Audiotitel, visuelles Feedback beim Bearbeiten und Smart Memory Caching, sodass Videos bei der Wiedergabe nicht stottern. Der Grad der Videoanpassung, verfügbare Plug-ins und allgemeine Kontrolle sind unübertroffen. Obwohl die Lernkurve für Avid steiler als bei anderen Programmen sein kann, lohnt sich der Einstieg definitiv, wenn Sie ein professioneller Cutter werden möchten.
 
Autodesk Smoke:
Zum Schluss wird Smoke nicht vorwiegend für die Bearbeitung genutzt, sondern um einem professionellen Projekt den letzten Schliff zu geben. Dies beinhaltet sehr detaillierte 3D-Modelle, Compositing, Farbkorrektur und andere Effekte, die in Ihrer Hauptbearbeitungssoftware nicht verfügbar sind. Wenn Ihr Film viel CGI und Animationen hat, ist Smoke ein ausgezeichnetes Tool, um diesen extra Feinschliff hinzuzufügen.  

  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?