Ein PDF in JPEG konvertieren

Nicht jeder versteht, wie PDF-Dateien funktionieren. Eine Person mit wenig Computerkenntnissen hat vielleicht Adobe Acrobat nicht auf dem Computer installiert oder weiß überhaupt nicht, dass Acrobat zum Öffnen von PDFs erforderlich ist. Um die Inhalte einer PDF-Datei zu speichern, sie aber in ein Format zu übertragen, dass jeder öffnen kann, empfehlen wir, die Datei in JPEG zu konvertieren (auch JPG geschrieben).


Sie benötigen Bilder für Ihr Projekt? Shutterstocks beeindruckendes Archiv mit mehr als 70 Millionen Bildern kann Ihnen dabei helfen! Sehen Sie selbst, was unser Archiv zu bieten hat.

Nach der Konvertierung Ihres PDF können Sie es auf jedem Mac oder Windows PC öffnen, in ein anderes Dokument einfügen oder in eine Website einbetten. Und das Beste ist, dass es ohne eine teure Bearbeitungssoftware ausgeführt werden kann. Nachstehend haben wir drei verschiedene Methoden für die PDF-in-JPEG-Konvertierung aufgezeigt.

Einen Online Converter verwenden
Für Windows Nutzer ist dies wahrscheinlich die einfachste Methode für das Konvertieren in JPEG. Die meisten dieser Webservices sind kostenlos und recht unkompliziert. Zunächst müssen Sie eine PDF-Datei auf die Site hochladen. Irgendwo auf der Hauptseite sollte sich die Schaltfläche “Upload” befinden, mit der Sie Ihr Verzeichnis durchsuchen und eine Datei auswählen können.
 
Mit dieser Option haben Sie wahrscheinlich eine Begrenzung auf 25 MB für individuelle PDF-Dateien, der Platz sollte aber für die meisten Situationen ausreichend sein. Vor dem Ausführen der Konvertierung können Sie auch die endgültige Bildqualität festlegen, die normalerweise auf 150 DPI eingestellt ist. Höhere DPI (z. B. 300) erhöhen die Qualität und die Dateigröße drastisch, dies ist aber vielleicht gar nicht notwendig.
 
Während die Website Ihr PDF konvertiert, wird jede Seite in eine eigene JPEG-Datei aufgeteilt. Sie müssen JPEG als Ihr Ausgabeformat auswählen, bevor Sie auf “Konvertieren” klicken. Sobald die JPEG(s) fertig sind, können Sie sie direkt per E-Mail oder einem einmaligen Link herunterladen.
 
Preview verwenden
Für Mac OS X Nutzer ist Preview genau das Richtige. Zunächst öffnen Sie die PDF-Datei, indem Sie auf Control klicken und im Abschnitt “Öffnen mit” Preview auswählen. Beim Konvertieren mehrerer PDFs markieren Sie einfach alle und wählen Preview aus. Die Dateien werden gleichzeitig geöffnet und übermäßiges Klicken bleibt Ihnen erspart.  
 
Anschließend wählen Sie im Dateimenü Exportieren aus. Im Abschnitt “Format” erscheint ein kleineres Feld, in dem Sie JPEG auswählen können. Sie haben auch die Möglichkeit, die Bildausgabequalität anzupassen, bevor Sie die neue Datei erstellen. Wählen Sie aus, wohin Sie die Datei verschieben möchten, ändern Sie den Dateinamen und klicken auf Speichern.
 
Einen Bild-Editor verwenden
Wenn Sie Zugang zu einer professionellen Bearbeitungssoftware haben, können Sie sie auch verwenden. Photoshop und Paintshop Pro haben erweiterte Funktionen, doch auch die kostenlose GIMP-Anwendung kann viele dieser Funktionen ausführen.
 
Mit dem Editor Ihrer Wahl öffnen Sie die PDF-Datei. Sie müssen die Seiten als Bilder (nicht Ebenen) laden, sodass jede PDF-Seite als eigenständiges Bild angezeigt wird. Jetzt ist die Arbeit zum größten Teil ausgeführt, Sie müssen aber die Bilder noch exportieren. Wenn Sie GIMP verwenden, wählen Sie im Dateimenü Exportieren und danach das JPEG-Format aus. In Photoshop und Paintshop Pro wählen Sie Speichern unter und danach JPEG (unter “Dateityp”) aus.

  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?