Ein PDF bearbeiten

Entgegen der landläufigen Meinung gibt es mehrere Möglichkeiten, um eine PDF-Datei zu bearbeiten. Natürlich sind PDFs scheinbar ein starres Dokument, doch mit der richtigen Software ist die Optimierung von Text und Bildern einfach. Nachstehend haben wir drei praktische Tools für schnelle PDF-Bearbeitung mit einfachen ersten Schritten geteilt.


Sie benötigen Bilder für Ihr Projekt? Shutterstocks beeindruckendes Archiv mit mehr als 70 Millionen Bildern kann Ihnen dabei helfen! Sehen Sie selbst, was unser Archiv zu bieten hat.

Adobe Acrobat

  1. Die Software öffnen: Obwohl Adobe Acrobat Reader kostenlos ist, können Sie mit dieser Einstiegsversion keine PDFs bearbeiten. Glücklicherweise ist Acrobat seinen Preis sicherlich wert, weil Sie Seiten bearbeiten, digitale Dokumente rechtsgültig signieren, Audio und Video hinzufügen können und noch vieles mehr. 
  2. Erweitertes Bearbeiten aktivieren: Öffnen Sie in der Menüleiste das PDF, das Sie bearbeiten möchten. Danach klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche “Tools”, gefolgt von “Erweitertes Bearbeiten” und “Toolbar Erweitertes Bearbeiten anzeigen”. Jetzt haben Sie Zugang zu einer Seitenleiste, in der Sie viele verschiedene Inhalte bearbeiten können. 
  3. Seitenreihenfolge bearbeiten: Zuerst benötigen Sie den Zugriff auf die Vorschaubilder jeder Seite, indem Sie auf “Anzeigen”, “Navigationsfenster” und dann auf “Seiten” klicken. Sobald die Vorschaubilder am Bildschirm angezeigt werden, ändern Sie einfach die Reihenfolge, indem Sie sie mit Ihrem Cursor ziehen.
  4. Bilder bearbeiten: Sobald Ihre Toolbar Erweitertes Bearbeiten am Bildschirm angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Objekte nachbessern, wählen das Bild aus, das Sie bearbeiten möchten und wählen dann “Bild bearbeiten” aus. Hier öffnet sich Ihre Standard Bildbearbeitungs-Software (wie Photoshop oder Preview),  mit der Sie das Bild bearbeiten und das PDF sofort aktualisieren können.
  5. Text bearbeiten: Schließlich hat die Toolbar Erweiterte Einstellungen auch eine Funktion namens “Textbearbeitung nachbessern”, mit der Sie jedes Textfeld durch einfaches Anklicken bearbeiten können. Kein Whiteout erforderlich. 

Alternative Software

  1. Ein kostenloses Programm suchen: Wenn Acrobat für Sie unerschwinglich ist, keine Sorge — Online finden Sie einige kostenlose PDF-Bearbeitungsprogramme. Fangen Sie mit der Suche nach “kostenloser PDF-Editor” für Ihr spezifisches Betriebssystem an. Inkscape, PDF-XChange Viewer und PDFescape sind ausgezeichnete Optionen. Letztere bietet webbasierte Bearbeitung, sodass Sie nicht einmal eine Software herunterladen müssen.  
  2. Datei öffnen und bearbeiten: Nachdem Sie herausgefunden haben, welche Anwendung Sie verwenden möchten, öffnen Sie Ihre PDF- Datei in der Menüleiste. Jedes Programm hat eine eindeutige Oberfläche, doch Sie sollten Inhalte optimieren können, indem Sie die Schaltfläche “Bearbeiten” auswählen oder direkt auf die Seite klicken. Für webbasierte Optionen, wie PDFescape, erfolgt jede Bearbeitung im Browser.

In Word konvertieren

  1. Konvertierungs-Software suchen: Im Zweifelsfall können Sie eine PDF-Datei jederzeit in Word konvertieren (.doc oder .docx), sie bearbeiten und dann wieder zum PDF-Format zurückkehren. Online finden Sie eine Vielzahl von kostenlosen Konvertierungsservices, Sie müssen aber einen Service finden, der Batch- Dateien und ausgewählte Seiten unterstützt. Dies sorgt für mehr Flexibilität und reduziert Formatierungsfehler beim Bearbeiten. 
  2. Importieren und Konvertieren: Wählen Sie aus, welche Datei Sie in die Konvertierungs-Website importieren möchten, und klicken dann auf “Konvertieren”. Die meisten dieser Services ermöglichen den gleichzeitigen Upload mehrerer PDF-Dateien, was für die Bearbeitung zahlreicher Dokumente praktisch sein kann.
  3. In Word bearbeiten: Nachdem die Konvertierung abgeschlossen ist, können Sie per E-Mail oder direkt auf der Site auf die neue Word Datei zugreifen. Öffnen Sie Microsoft Word, nehmen Ihre Bearbeitungen vor und klicken dann auf “Speichern”.
  4. Wieder in PDF umwandeln: Zum Schluss müssen Sie einen ähnlichen Webservice finden, der  Word Dokumente wieder in das PDF-Format konvertiert. Wenn Sie jedoch eine neuere Kopie von Word haben, können Sie eine PDF-Version auch speichern, indem Sie auf "Speichern unter" klicken und anschließend aus einer Pull-Down-Liste mit Dateiformaten "PDF" auswählen.
  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?