Bilder bearbeiten

In einem Meer der Fotobearbeitungssoftware und ausführlicher Anleitungen gibt es keinen klaren Weg, um zu lernen, wie Bilder bearbeitet werden. Wir empfehlen, mit den Grundlagen zu beginnen — Zuschneiden, Filter und einfache Effekte — bevor Sie zu anspruchsvollen Programmen, wie Photoshop, wechseln. Nachstehend haben wir einige wesentliche Funktionen aufgezeigt, die Ihre Bearbeitungskenntnisse unterstützen.


Sie benötigen Bilder für Ihr Projekt? Shutterstocks beeindruckendes Archiv mit mehr als 70 Millionen Bildern kann Ihnen dabei helfen! Sehen Sie selbst, was unser Archiv zu bieten hat.


Shutterstock Editor
Mit dem neuen Editor-Tool von Shutterstock war die schnelle Personalisierung von Fotos nie einfacher. Vor dem Herunterladen eines Stockbildes haben Sie nun die Möglichkeit, “Benutzerdefinierte Größe” auszuwählen, womit Sie das Foto vor dem Herunterladen in Editor optimieren können. Nun haben Sie die Option, benutzerdefinierte Abmessungen festzulegen, voreingestellte Größen auszuwählen, die auf beliebte soziale Netzwerke zugeschnitten sind und spezielle Filter hinzuzufügen. 

Bilder zuschneiden

  1. Zunächst klicken Sie auf das Symbol “Voreingestellte Größen”, um eine Seitenleiste mit verschiedenen Bildabmessungen zu öffnen. Dies beinhaltet Posts und Headers für Facebook, Instagram, Twitter, usw. 

  2. Nach der Auswahl einer Voreinstellung sehen Sie das Stockfoto in der neuen Größe, wobei die ausgeschnittenen Abschnitte ebenfalls sichtbar sind. 

  3. Wenn Sie mit der Platzierung des Zuschnitts nicht zufrieden sind, können Sie das grüne Feld zu einem anderen Abschnitt des Fotos ziehen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Download, um Ihre Version des Bildes zu speichern.

Einen Stylischen Filter hinzufügen

  1. Klicken Sie auf das Symbol “Filter”, um eine weitere Seitenleiste zu öffnen, in der Sie aus 10 verschiedenen Filtern auswählen können. Sie enthalten das schrille und bunte “Nickel”, das schwarzweiße “Carbon” und das dezente “Titanium”. 

  2. Wenn Ihnen die Größe und Färbung des Fotos gefällt, klicken Sie auf die Schaltfläche Download, um auf Ihr benutzerdefiniertes Bild zuzugreifen. Sie haben auch die Option, das Original-Bild für spätere Nutzung herunterzuladen. 


Adobe Photoshop
Wenn es um anspruchsvolle Bearbeitungssoftware geht, ist Photoshop unschlagbar. Wenn Sie die vielseitige Symbolleiste, Layering-Funktionen, Effekte und Integration mit anderen Adobe Programmen einsetzen, sind den kreativen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Das Programm verfügt jedoch über eine ziemlich steile Lernkurve, beginnen Sie also am besten mit den Grundlagen. Das Erlernen der Bildbearbeitung erfolgt nicht von heute auf morgen, wenn Sie aber jeweils eine Fertigkeit beherrschen, können Sie Ihr Repertoire schnell aufbauen.

Zuschneiden, Drehen und Skalieren

  1. Nachdem Sie eine Bilddatei geöffnet haben, können Sie es zuschneiden, indem Sie das Symbol Zuschneiden in der Symbolleiste auswählen (es sieht aus, wie zwei überlappende Ecken). Dann klicken und ziehen Sie die gestrichelte Linie um den Bereich des Fotos, das Sie behalten möchten. Lassen Sie die Maustaste los und drücken Sie auf Eingabe, um das Bild zuzuschneiden.  

  2. Das Drehen eines Bildes dauert nur ein paar Sekunden. Öffnen Sie den Menü-Tab Bild, gehen Sie zu “Bild drehen” und dann wählen Sie aus, in welche Richtung Sie es drehen möchten. Die wichtigsten Optionen sind 180º, 90º CW (im Uhrzeigersinn), 90º CCW (gegen den Uhrzeigersinn) und Beliebig. 

  3. Letztendlich ist das Skalieren eines Fotos so einfach, wie das Öffnen des Menü-Tab Bild und das Auswählen der “Bildgröße...” Sie werden in einem kleineren Feld mit den Einstellungen für Breite, Höhe, Auflösung, usw. gezeigt. Sie müssen das Feld Resample und das Schloss-Symbol aktivieren, sodass Ihre Bildabmessungen gleich bleiben. Dann klicken Sie auf OK, um die Größenbestimmung abzuschließen. 

Ebenen verwenden

  1. Ebenen sind wahrscheinlich das wichtigste Konzept von Photoshop. Stellen Sie sich vor, dass es verschiedene, aufeinander gestapelte Bilder sind, die in der Summe ein endgültiges Bild erstellen. Es gibt zwei hauptsächliche Ebenen: Inhaltsebenen (z. B. Fotos und Text) und Einstellungsebenen (optimiert Farbe/Textur für die unteren Ebenen). Wenn sie bestmöglich genutzt werden, bieten Ebenen enorme Kontrolle darüber, wie das finale Bild aussieht. 

  2. Die meiste Arbeit mit Ebenen erfolgt im Fenster Ebenen. Um eine leere Ebene zu erstellen, klicken Sie unten rechts im Fenster auf die Schaltfläche Neue Ebene. Um eine Ebene zu duplizieren und einige subtile Änderungen hinzuzufügen (ohne das Original zu beeinträchtigen), klicken Sie in der Liste mit der rechten Maustaste auf die Ebene und wählen “Ebene duplizieren…” aus. Dann klicken Sie auf OK. Wenn Sie glauben, dass eine bestimmte Ebene nicht länger erforderlich ist, können Sie sie löschen, indem Sie unten rechts im Fenster auf das Papierkorb-Symbol klicken. 

  3. Wenn Sie Ebenen ausprobieren, möchten Sie schließlich bestimmte Elemente anzeigen und verbergen, bis Sie eine ansprechende Komposition erreicht haben. Klicken Sie einfach auf das Augen-Symbol neben der Ebene, die Sie verbergen möchten, und sie wird verschwinden. Eine neue Anordnung von Ebenen im Fenster wird auch das finale Bild ändern. Sie befinden sich wortwörtlich in einer “gestapelten Reihenfolge”, was bedeutet, dass die obere Ebene in der Liste über den anderen gestapelt ist. Um die Reihenfolge neu anzuordnen, klicken und ziehen Sie eine Ebene einfach zu einer neuen Stelle in der Liste. 

  • War dieser Artikel hilfreich?

Kann die Antworten nicht finden?