Jetzt 10 kostenlose Bilder sichern. Verwenden Sie den Code PICK10FREE an der Kasse.

Startseite Business Marketing Virale Marketing-Videos: Das macht sie so erfolgreich

Virale Marketing-Videos: Das macht sie so erfolgreich

Der Höhepunkt einer Marketingkampagne sind virale Videos, die weltweit geteilt werden. Lasst euch hier von populären Werbespots inspirieren und erfahrt das Geheimnis ihres Erfolgs.

Virale Videos sind das Sahnehäubchen von erfolgreichen Marketingkampagnen. Wer es schafft, im täglichen Strom der Neuigkeiten von Newsfeed und Content-Plattformen aufzufallen, kann sehr wirksam, schnell – und bei erfolgreichen Kampagnen auch dauerhaft – die Markenbekanntheit steigern. Studien haben zudem gezeigt, dass Nutzer, die sich solche privat geteilten Videos ansehen, eher als andere die beworbenen Produkte kaufen und empfehlen.

In einer detaillierten Studie von Unruly, einem Unternehmen für Marketingtechnologie, wurden die vier wichtigsten Gründe für das Teilen von Inhalten ermittelt und wie folgt benannt: soziale Motivation, emotionale Reaktion, „Super Sharer“ und das richtige Timing.

Allein bei YouTube werden jedoch in jeder Minute 500 Stunden Videomaterial hochgeladen, bei Facebook sehen sich die Nutzer jeden Tag 100 Millionen Stunden Video-Content an. Wer aus dieser Masse herausstechen will, braucht Videoclips, die sich viral verbreiten, weil sie Aufmerksamkeit bei Hunderttausenden oder Millionen Nutzern erzeugen.

In diesem Artikel könnt ihr euch viele Beispiele für virale Marketing-Videos ansehen und wir zeigen euch, wie sie mit starker emotionaler Wirkung, Kürze und auffälligen Vorschaubildern punkten. Lernt weitere Erfolgsfaktoren kennen und lasst euch von unseren Tipps zu eigenen Kampagnen inspirieren.

Warum sind virale Videos erfolgreich?

Virale Videos finden den Weg per Chat-App oder Social-Media-Feed zu euch. Dort müssen sie allerdings unter den vielen Inhalten, die euch täglich gezeigt werden, eure Aufmerksamkeit gewinnen. Am effektivsten gelingt das, wenn sie eine starke emotionale Reaktion auslösen. Das bestätigte eine aktuelle Studie, die bei Harvard Business Review veröffentlicht wurde.

Laut dieser Studie können das positive Gefühle sein, wie Freude und Glück, aber auch negative, wie Wut oder Empörung – zum Beispiel, wenn euch Ungerechtigkeit gezeigt wird oder wenn euch gesundheitsschädliche Produkte Sorge bereiten. Zudem müssen sie es schaffen, die Zuschauer zu motivieren oder zu begeistern und sie dazu bringen, das Video zu teilen.

Populäre Spots mit Wirkung

Wie aber wird aus einem Werbespot ein Clip, der so unwiderstehlich oder unterhaltsam ist, dass er hunderttausendfach geteilt wird? Gibt es dafür ein Geheimrezept? Entdeckt hier Beispiele für außergewöhnliche Videos, die Gründe für ihren Erfolg und lasst euch von unseren Tipps für eigene Kampagnen inspirieren.

Unterhaltsam, süß und lustig: „Puppyhood“, ein Video der Hundefuttermarke Purina aus dem Jahr  2015, in dem ein Mann einen Welpen adoptiert und wie einen WG-Mitbewohner behandelt, wurde in den ersten sechs Wochen nach Veröffentlichung fünf Millionen Mal angeschaut. Heute hat es fast 30 Millionen Aufrufe.

Obwohl generell angenommen wird, dass Humor ein wichtiger Erfolgsfaktor für virale Videos ist, zeigt die oben genannte Studie der Harvard Business Review, dass der sicherste Weg in die Herzen der Nutzer eine Mischung von verschiedenen positiven Emotionen ist. Dem “Puppyhood”-Video gelang es, starke Gefühle der Zuneigung sowie Glücksgefühle auszulösen. Humor stand lediglich an zweiter Stelle. 

Auch im deutschsprachigen Raum gibt es gute Beispiele für virale Videos, die auf Emotionen setzen. So geht die Botschaft des EDEKA Weihnachtsclips direkt ins Herz und richtet unser Augenmerk auf das, worauf es im Leben wirklich ankommt. Seit seiner Veröffentlichung im November 2015 wurde der Clip von fast 68 Millionen Menschen angeschaut.

Der DocMorris Weihnachtsfilm aus dem Jahr 2020 ist zutiefst emotional und sendet ähnlich wie der EDEKA-Clip eine besinnliche Botschaft zur Weihnachtszeit, die uns an das erinnert, was wirklich zählt: Familie und Gesundheit. In weniger als einem Jahr erreichte der Werbefilm der Versandapotheke bereits knappe 16 Millionen Zuschauer.

Videos, die einfach geteilt werden müssen

Die am Anfang genannte Studie kam außerdem zu dem Ergebnis, dass viraler Content bestimmte Gefühle hervorrufen muss. Je intensiver das ausgelöste Gefühl, desto eher wird ein Video geteilt. Zudem brauchen die Zuschauer soziale Motivation, um ein Video zu teilen – sei es, weil sie wissen wollen, wie Freunde darüber denken, weil sie sich als Trendsetter sehen oder weil sie denken, der Inhalt könnte ihren Freunden nutzen.

Wichtig sind nach dieser Studie zudem sogenannte „Super Sharer“: 9 % der Internetnutzer teilen täglich mindestens ein Video, 18 % mindestens einmal pro Woche. Diese Super Sharer machen allerdings über 80 % aller geteilten Inhalte aus.

Videos, die zum Schreien komisch sind, eine starke Botschaft transportieren oder einfach emotional berühren: Schaut euch im Folgenden Beispiele aus den letzten Jahren an, die auf unterschiedliche Weise die genannten Erfolgsfaktoren nutzten, um global oder regional viral durchzustarten.

Unterhaltsam und witzig

In dieser Kategorie werden Werbespots regelmäßig zu viralen Erfolgen. Zu den Klassikern gehören zweifellos die Kampagnen von DollarShaveClub.com und Old Spice. Aber sie sind nicht einfach nur lustig. Starke Protagonisten, prägnante Texte, eine aufmerksamkeitsstarke Überschrift und ein Stil, der die eigene Marke nicht zu ernst nimmt, machen die Spots so charmant.

Bei den viralen Videos des DollarShaveClub.com vertritt der Chef selbst witzig und authentisch seine Marke. Der Videotitel “Our Blades Are F***ing Great” passt zum frech-selbstsicheren Stil der Story.

Der Pflegeproduktehersteller Old Spice spielte in seiner Kampagne ab 2010 mit der Headline “The Man Your Man Could Smell Like” ironisch mit männlichen Stereotypen. Der „Old Spice Guy“ ging viral und wurde zu einem kulturellen Phänomen.

Humorvoll und überraschend

Wie spricht man in einer Werbekampagne über das Thema üble Gerüche im Badezimmer? Der Raumspray-Hersteller Poo~Pourri entschied sich für absurd-komische Videos, die das Problem mit witzigen, offenherzigen Songs und viel Humor angingen. Merke: Wenn deinen Kunden es peinlich ist, über etwas zu reden, mache es selbst und bringe sie dabei zum Lachen.

Das Musikvideo “Imagine Where You Can GO” von Poo~Pourri wurde über 13 Millionen Mal angeschaut. So witzig war Toilettenhumor selten.

Einen Überraschungseffekt kann man auch erzielen, wenn eher unspektakuläre Marken und Unternehmen, wie Supermarktketten oder der öffentliche Nahverkehr, mit humorvollen Videos voller schräger Charaktere werben – von rappenden Rentnern bis zu Käse reibenden U-Bahn-Passagieren und Robotern mit Senf (echt jetzt).

Mit „Supergeil“ landete Edeka einen Überraschungserfolg im Netz. Der einfach produzierte und bescheiden gerappte Song punktete mit Authentizität und Skurrilität.

Aktuelle Ereignisse und Relevanz

Wir fahren allein allein“ – der neueste Werbehit der Berliner BVG. 

Das neueste Imagevideo der BVG erzielte in den ersten zwei Wochen bereits über 3,5 Millionen Aufrufe. Wie schon „Is mir egal“ basiert auch „Wir fahren allein allein“ auf einem bereits bestehenden Song. Weitere Erfolgsfaktoren: Relevanz, denn der Clip bezieht sich auf die seit über einem Jahr andauernde Pandemie und die wechselnden Beschränkungen. Zudem bietet er mit dem echten BVG-Personal authentische Charaktere.

The Small Escape” von BMW wurde am 02.10.2019 veröffentlicht, kurz vor dem Tag der Deutschen Einheit. Seine Botschaft von Freiheit und der Überwindung von Grenzen erzielte schon 23 Millionen Aufrufe.

Vielleicht gibt es auch für euer Video aktuelle Ereignisse oder Trends, auf die ihr euch mit eurer Story beziehen könnt, um sofort mehr Relevanz in eure Inhalte zu bringen.

Positive Botschaft und soziale Verantwortung

Warum kann “Rennen wie ein Mädchen nicht auch bedeuten: das Rennen gewinnen?“ – mit seiner Kampagne #LikeAGirl lieferte die Marke „Always“ einen Beitrag zum Thema stereotype Perspektiven auf Frauen und Mädchen sowie Geschlechtergerechtigkeit ab, und bekannte sich damit zu ihrer sozialen Verantwortung als Unternehmen. Fast 70 Millionen Aufrufe sprechen für die Relevanz des Themas bei den Zuschauern und dafür, dass die Botschaft ankam. Auch der Hashtag #LikeAGirl trug dazu bei, dass das Video oft geteilt wurde und die Kampagne eine große Reichweite erzielte.

Die Körperpflege-Marke Gillette ging in seinem viralen Video 2019 das Thema von der anderen Seite an und hinterfragte männliche Stereotypen. Mit der Botschaft „We Believe: The Best Men Can Be“ bezog das Unternehmen klar Stellung und warb für ein neues Männerbild, das Respekt, Toleranz und Empathie in den Vordergrund stellt. Bis heute wurde der Clip 36 Millionen Mal aufgerufen.

Emotionale Storys

Welche emotionalen Geschichten stecken in meinem Produkt? Welche Probleme kann es bei meinen Kunden lösen? Auch mit diesen Fragen könnt ihr auf Storys stoßen, aus denen virale Videos entstehen. Im ersten Video dieses Artikels habt ihr schon ein starkes Beispiel gesehen, hier sind weitere:

Mit „Someone Waits For You At Home” erzielte die Biermarke Budweiser einen viralen Hit. Die Botschaft, nicht betrunken Auto zu fahren, um den besten Freund am nächsten Tag wiederzusehen, sprach die Gefühle der Zuschauer direkt an. Pluspunkt: Der Cliffhanger am Ende, ob Herrchen wieder nach Hause kommt. Kleine Kinder und süße Haustiere sind zudem oft in erfolgreichen Videos vertreten.

Erfolgsfaktoren: süßes Kätzchen und eine reale, spannende Story, die zu Herzen geht. Mit “Fireman Saves Kitten” landete GoPro ein virales Video.

Hilfreich und informativ

Schließlich kann ein Video auch zum viralen Hit werden, wenn es klar und kompakt nützliche Informationen vermittelt. Euer Produkt löst ein lästiges Problem? Ihr habt eine witzige Story dazu oder habt Ideen, wie man euer Produkt auch für ganz andere Zwecke verwenden kann? Das ist eure Chance! Direkt umsetzbare, praktische Inhalte, wie Lifehacks oder Rezepte sind ebenfalls eine gute Idee.

Keine wirklichen Werbespots, aber ungemein viral, sind Lifehacks für alltägliche Situationen, wie die von 5-Minute Crafts

…oder kurze Rezeptvideos, wie die von Tasty, die durch eine prägnante Headline und ein auffälliges Vorschaubild die Klicke auf sich ziehen.

7 Tipps: Wie wird aus einem Marketing-Spot ein virales Video? 

Natürlich gibt es keine Garantien, dass ein Video viral geht. Die komplexen Algorithmen der Social-Media-Plattformen sind schwer zu durchschauen und es ist nicht immer leicht, die Bedürfnisse der Zielgruppe exakt zu treffen.

Aber die folgenden Tipps solltet ihr auf jeden Fall beachten:

– Macht es kurz. Je länger ein Spot angesehen wird, desto besser ist sein Ranking bei den Social-Media-Portalen, desto höher wird er auch im Newsfeed platziert. Natürlich gibt es großartige virale Videos, die über drei Minuten lang sind. Aber letztlich ist jeder Beitrag im Feed auch eine Ablenkung eurer Zielgruppe (die eigentlich vielleicht gerade an einer wichtigen Präsentation arbeiten sollte).

– Konzentriert euch auf eine klare, prägnante Botschaft, um euer Video leicht teilbar zu machen. Zudem werden 85 % aller Facebook-Videos ohne Ton angesehen, beachtet das bei der Produktion und nutzt gegebenenfalls kurze Untertitel.

– Erstellt ein unwiderstehliches Vorschaubild, das zum Klicken einlädt, und vergesst euer Logo nicht.

– Auch die Überschrift des Videos soll neugierig auf den Inhalt machen oder die Emotionen andeuten, die der Clip auslösen wird.

– Denkt an ein gutes Timing. Zwischen Dienstag und Freitag erreicht ihr eure Zielgruppe wahrscheinlich eher als am Wochenende, da viele Menschen auf dem Arbeitsweg oder in der Mittagspause durch ihren Newsfeed scrollen.

– Plant eine PR- oder Werbekampagne für euer Video, legt ein Schlüsselwort fest, um das Video auch für die organische Suche und die Algorithmen der großen Portale zu optimieren. Bringt Super Sharer dazu, euer Video zu teilen. Denn je öfter das Video in den ersten beiden Tagen geteilt wird, desto größere Kreise wird es ziehen.

– Vergesst nicht, Daten zu analysieren, wie euer Video vom Publikum aufgenommen wird. Wie oft wird es in welcher Zeit geteilt, wie lange wird der Spot angesehen – all das kann euch wertvolle Informationen geben, um später ähnlich erfolgreiche oder bessere Videos zu produzieren.

Virale Videos: Jetzt seid ihr dran

Ihr braucht keine große, bekannte Marke, um mit eurem Video viral zu gehen. Findet ein aktuelles Thema oder eine Story mit emotionalem Auslöser, erstellt hochwertigen Content, den eure Zielgruppe gern teilt, der unterhaltsam ist, bei ihnen starke Gefühlsreaktionen auslöst oder ihr einen Mehrwert bringt. Kurz: Es ist eine Menge Arbeit, ihr braucht das richtige Timing – und auch ein bisschen Glück.


Titelbild: FOTOSPLASH

Teile diesen Beitrag