Könnten wir den Bereich aufleuchten lassen, der in Photoshop am häufigsten angeklickt wird, so würde die Werkzeugleiste auf der linken Seite grell erstrahlen. Photoshops Werkzeugkasten ist die Schaltzentrale, hier werden bzgl. Bildbearbeitung sämtliche Änderungen angesteuert, Bereiche ausgewählt oder Retuschen umgesetzt. Für Einsteiger und jeden, der sich einen Rundumblick verschaffen möchte, stellen wir die mächtigen Tools hier im Detail vor:

Informationen

Schwierigkeitsgrad: 1 von 6
Bildmaterial: Eigenes, Stockmaterial
Werkzeuge im Einsatz: Alle!

Werkzeuge im Einsatz
Werkzeuge im Einsatz

01 Verschieben-Werkzeug

Das Verschieben-Werkzeug (Tastenkürzel: V) sorgt für die Bewegung aller Ebeneninhalte, die freigestellt auf eigenen Ebenen vorliegen oder aber von einer Auswahl umgeben sind. Du kannst damit auch Ebenen per Drag & Drop in ein anderes Dokument ziehen. So oder so wählst du normalerweise alle Ebenen im Ebenenbedienfeld aus. Dabei gibt es bei diesem Werkzeug einige Tricks, welche die Auswahl schneller machen: so könntest du in der Optionsleiste oben auf der linken Seite Automatisch auswählen aktivieren.

Verschieben-Werkzeug zum Positionieren
Verschieben-Werkzeug zum Positionieren

Jetzt wird mit einem Klick im Dokument die Ebene ausgewählt, die unter dem Mauszeiger steht. Liegen dort mehrere Ebeneninhalte übereinander, so hilft ein anderer Trick (Autom. ausw. ist dabei wieder deaktiviert) weiter: Klicke mit der rechten Maustaste in das Dokument und Photoshop zeigt in einer Liste an, welche Ebenen sich an dieser Position befinden. Diese kannst du nun leicht über die Liste gezielt aktivieren.

Schnelle Übersicht dank Rechtsklick
Schnelle Übersicht dank Rechtsklick

02 Grobe Auswahlwerkzeuge

Zur Auswahl größerer Flächen stellt uns Photoshop gleich mehrere Werkzeuge zur Verfügung. Mit dem Auswahlrechteck-Werkzeug (Tastenkürzel: M) klickst du in das Bild, hältst die Maustaste gedrückt und ziehst eine quadratische oder rechteckige Auswahl auf. Tipp: Halte die Alt-Taste gedrückt, um die Auswahl aus der entgegen gesetzten Ecke zu bilden. Wird die Umschalt- und Alt-Taste zusammen gehalten, so ziehst du die Auswahl aus der Mitte heraus auf.

Grobe Auswahl erzeugt
Grobe Auswahl erzeugt

Soll eine bestimmte Größe ausgewählt werden, so gebe die Daten numerisch Pixel- oder Zentimeter-genau in der Optionsleiste ein. Dazu muss die Art von Normal auf Feste Größe umgestellt werden. Etwas weiter links kannst du auch eine Weiche Kante auswählen. Hältst du beim Aufziehen die Umschalttaste gedrückt, so wird das Rechteck oder die Ellipse quadratisch bzw. kreisförmig aufgezogen.

Feste Größe ermöglicht die genauer Auswahl
Feste Größe ermöglicht die genauer Auswahl

Das Auswahlellipse-Werkzeug zieht eine ellipsenförmige Auswahl auf und bietet die gleichen Optionen an. Um mit dem Tastenkürzel M auch diese Werkzeug zu erreichen, halte zusätzlich die Umschalttaste gedrückt. Spezieller sind die Werkzeuge Einzelne Zeile und Einzelne Spalte. In beide Richtungen wird damit eine 1 Pixel Breite Auswahl mit nur einem Klick möglich.

Kreisförmige Auswahl
Kreisförmige Auswahl

03 Feinere Auswahloptionen

Quadratische oder runde Flächen sind natürlich oftmals zu ungenau. Photoshop bietet deshalb auch Optionen zur feineren Auswahl an: So ermöglicht dir das Lasso-Werkzeug (Tastenkürzel: L) eine Auswahl frei von Hand. Mit gedrückter Maustaste wird die Selektion einfach eingezeichnet. Das Polygon-Lasso-Werkzeug arbeitet ähnlich, wobei du hier Klick für Klick gerade Linien aufziehst, bis die Auswahl geschlossen wurde und die berühmten “Ameisen” laufen. Tipp: Ein Doppelklick schließt hier die Auswahl auf dem kürzesten Wege. Möchtest du die geraden Linien senkrecht oder horizontal aufziehen, so halte beim Selektieren die Umschalttaste gedrückt.

Feiner ausgewählt dank dem Polygon-Lasso
Feiner ausgewählt dank dem Polygon-Lasso

Das Magentische-Lasso-Werkzeug erkennt Kontrastsprünge und harte Farbunterschiede, und legt sich automatisch an Kanten an, wenn diese von der Software leicht zu erkennen sind. Klicke an den Rand eines Bildelementes und fahre dann an den Kanten entlang.

Photoshop versucht, das Objekt zu erfassen. Wurde dabei ein Punkt falsch gesetzt, so kannst du diesen über die Rücktaste löschen und dann optimiert positionieren. Natürlich kannst du trotz der Automatik zwischendurch auch mal klicken, falls es zu Stellen mit weniger harten Kanten kommt. Wie oft Punkte gesetzt werden, kannst du in der Optionsleiste unter Frequenz einstellen.

Magnetische Auswahl
Magnetische Auswahl

04 Farbauswahl

Sind die Farben klar abgegrenzt, so bieten sich die folgenden Werkzeuge an: Der Zauberstab (Tastenkürzel: W) ist ein altes und erprobtes Werkzeug zur Auswahl von farbgleichen Flächen. Klicke damit auf einen Farbton, so wird dieser bis zu einem bestimmten Prozentsatz, der sich in der Optionsleiste über die Toleranz einstellen lässt, automatisch ausgewählt.

Mit nur einem Klick ausgewählt
Mit nur einem Klick ausgewählt

Die Schnellauswahl erkennt Farben beim Übermalen. Du nutzt das Werkzeug also wie einen Pinsel, nur das hier eine Auswahl gezeichnet wird. Die Größe der Werkzeugspitze, die sich in der Optionsleiste einstellen lässt, bestimmt die Feinheit der Selektion beim Malen.

Klare Kanten sind schnell selektiert
Klare Kanten sind schnell selektiert

05 Freistellen

Mit dem Freistellungswerkzeug (Tastenkürzel: C) schneidest du Dokumente zurecht. Klicke in das Bild, halte die Maustaste gedrückt und ziehe die Markierung auf. Der Rand, der nach der Bearbeitung weggeschnitten wird, ist nun dunkelgrau abgedeckt. Die Anfasser an den Rändern der Markierung ermöglichen es dir, die Auswahl noch etwas anzupassen. Auch eine Drehung ist möglich. Ein Doppelklick in die Mitte, das Drücken der Eingabetaste oder das Bestätigen über das Häkchen in der Optionsleiste schließt die Freistellung dann ab.

Tipp: In der Optionsleiste haben wir die Wahl (über Außerh. lieg. Pixel löschen), ob der Rand weg geschnitten werden soll oder ob die außerhalb liegenden Pixel erhalten bleiben. So könntest du das Bild noch innerhalb des Dokuments bewegen/positionieren.

Etwas weiter links in der Optionsleiste kannst du die Überlagerungsoptionen bestimmen; also welches Gitternetz über das Bild gelegt wird. Dort gibt es etwa den Goldenen Schnitt oder die Drittel-Regel im Angebot.

Noch ein Doppelklick und schon ist das Bild zugeschnitten
Noch ein Doppelklick und schon ist das Bild zugeschnitten

Das Perspektivische Freistellungswerkzeug dient ebenso dem Freistellen wie zuvor beschrieben, lässt sich aber durch die Eckpunkte perspektivisch verzerren. Wurde die Freistellung bestätigt, zeigt sich das Bild wieder mit geraden Kanten, wobei die Inhalte entsprechend der Auswahl verzerrt wurden.

Auch perspektivisches Freistellen ist möglich
Auch perspektivisches Freistellen ist möglich

Die Werkzeuge Slice und Slice-Auswahl sind für die Webdesigner gedacht. Wurde eine Website in Photoshop gestaltet, können damit verschiedenste Bereiche definiert werden, die später etwa Buttons ergeben. So kannst du aus Photoshop heraus sogar Webseiten exportieren, etwa über Datei > Für Web speichern.

Website in Bereiche aufgeteilt
Website in Bereiche aufgeteilt

06 Farben, Lineale, Anmerkungen

Mit der Pipette (Tastenkürzel: I) nimmst du mit einem Klick im Dokument einen Farbton als Vordergrundfarbe auf. Soll dieser als Hintergrundfarbe definiert werden, so halte beim Klick die Alt-Taste gedrückt. Halte die Maustaste länger gedrückt, um bei der Bewegung durch das Dokument einen Auswahlring als Hilfestellung zu sehen. In der Optionsleiste kannst du bestimmen, im welchem Radius die Farbe aufgenommen wird. Über den Aufnahmebereich kannst du statt 1 Pixel auch einen Durchschnitt von 3 x 3 Pixel bis 101 x 101 Pixel wählen.

Farbaufnahme direkt im Dokument
Farbaufnahme direkt im Dokument

Das Farbaufnahme-Werkzeug erlaubt es dir, verschiedene Punkte in das Dokument zu setzen. Diese lesen die Farbwerte aus, die in der Infopalette angezeigt werden. Maximal 10 Farbaufnehmer sind dort möglich. Mit gedrückter Strg-Taste kannst du diese auch wieder aus dem Bild schmeißen. Mit der 3D-Material-Pipette werden für 3D-Objekte Texturen definiert.

Farbinformationen aus einem Dokument auslesen
Farbinformationen aus einem Dokument auslesen

Das Linealwerkzeug misst Abstände im Dokument. Klicke mit dem Werkzeug in das Bild, halte die Maustaste gedrückt und ziehe eine Linie auf. Die Daten dazu kannst du in der Optionsleiste ablesen. Über den Button Ebene gerade ausrichten kann das Dokument passend zur gezogenen Line zugeschnitten und gedreht werden, wobei die Linie dann den Horizont bildet.

Länge messen
Länge messen

Mit dem Anmerkungen-Werkzeug kannst du Informationen, wie etwa zur Korrektur, die ein Kollege durchführen soll, im Dokument ablegen. Klicke dazu die Stelle an, die noch etwas Arbeit benötigt und schreibe in das Anmerkungen-Bedienfeld deine Notizen. In der Optionsleiste kann noch die Farbe der Zettel definiert werden.

Wer unbedingt Bildelemente zählen muss (wenn etwa die Frage aufkommt, wie viele Tauben auf dem Markusplatz in Venedig sitzen), der nutzt das Zählungswerkzeug. Du klickst dabei in das Bild und Photoshop setzt fortlaufende Zahlen ein. Die Farbe der Zahlen kannst du in der Optionsleiste definieren. Auch verschiedene Zählungsgruppen lassen sich anlegen.

Tauben zählen
Tauben zählen

07 Retusche-Werkzeuge

Nutze den Bereichsreparatur-Pinsel (Tastenkürzel: J) um Bereiche zu übermalen, die durch Pixelmaterial aus der Umgebung des Pinselstriches ersetzt werden sollen. Dabei übernimmt Photoshop den Abgleich der Struktur, der Beleuchtung und der Schattierung. In der Optionsleiste kannst du die Pinselgröße einstellen (Tipp: auch ein Rechtsklick hilft da weiter). Die Pinselgröße sollte immer etwas größer sein, als das zu optimierende Objekt. Nach dem Lösen der Maustaste berechnet Photoshop dann automatisch die Optimierung.

Haut schnell optimieren
Haut schnell optimieren

Der Reparatur-Pinsel arbeitet ganz ähnlich, doch muss hierbei eine Quelle definiert werden. Klicke dazu mit gedrückter Alt-Taste auf eine Stelle im Dokument. Male dann über den zu optimierenden Bereich.

Haut mit vordefinierter Quelle optimieren
Haut mit vordefinierter Quelle optimieren

Mit dem Ausbessern-Werkzeug wählst du zunächst den Bereich aus, der optimiert werden soll. Die Handhabung ist dabei dem Lasso-Werkzeug recht ähnlich. Ist die Auswahl geschlossen, so bewege den Bereich durch Anklicken der Mitte und Ziehen auf einen Bereich ohne Fehler. So wird der Inhalt kopiert und an die Umgebung angepasst. Wurde ein Bereich noch nicht perfekt optimiert, so nutze eines der drei Retusche-Werkzeuge ein weiteres Mal.

Haut schnell ausgebessert
Haut schnell ausgebessert

Mit dem Inhaltsbasiert-verschieben-Werkzeug kannst du Bildelemente auswählen und diese an eine andere Stelle im Dokument positionieren. Dabei wählst du den Bereich wie mit dem Lasso aus, klickst in die Mitte und verschiebst den Inhalt neuen Position. An der neuen Position und auch die geschaffene Lücke arbeitet Photoshop inhaltsbasiert neue Inhalte ein.

Gerade lag der Golfball noch in der Mitte
Gerade lag der Golfball noch in der Mitte

Mit dem Rote-Augen-Werkzeug werden rote Pupillen grob ausgewählt und Photoshop erledigt den Rest: die rote wird durch schwarze Farbe ersetzt. Die Pupillengröße und der Verdunklungsbetrag können in der Optionsleiste geregelt werden.

Rote Augen schnell entfernt
Rote Augen schnell entfernt

08 Werkzeuge zum Malen

Der Pinsel (Tastenkürzel: B) ermöglich es, kleine Kunstwerke in Photoshop zu malen. Aber auch bei der Arbeit in Masken kommt dieses Werkzeug regelmäßig zum Einsatz. Über die rechte Maustaste oder in der Optionsleiste wird die Pinselgröße und -Weichheit eingestellt. Auch die Deckkraft und der Fluss lassen sich da regeln.

Der Pinsel und die Auswahl der Werkzeugspitzen
Der Pinsel und die Auswahl der Werkzeugspitzen

Der Buntstift hat sehr harte Kanten, ganz ohne Weichzeichnung an den Rändern. Die Optionen gleichen sich ansonsten denen des Pinsels.

Wie der Pinsel, doch mit harter Kante: Der Buntstift
Wie der Pinsel, doch mit harter Kante: Der Buntstift

Mit dem Farbe-ersetzen-Werkzeug kannst du klar abgegrenzte Farbbereiche umfärben. Die Besonderheit: Die Struktur bleibt dabei vollständig erhalten. Halte die Alt-Taste gedrückt und definiere mit einem Klick eine Farbe (oder nutze den Farbwähler). Male damit über den Bereich, der geändert werden soll. In der Optionsleiste kannst du die Toleranz einstellen und über Grenzen festlegen ob Konturen finden aktiviert ist, wodurch Photoshop versucht, zusammengehörige Flächen zu erkennen.

Farbe schnell ersetzt
Farbe schnell ersetzt

Der Misch-Pinsel sorgt dafür, dass aus einem einfachen Foto ein sehenswertes Gemälde wird. Erzeuge eine neue Ebene, etwa über Umschalt+Strg+Alt+N, und aktiviere den Misch-Pinsel mit Alle Ebenen in der Optionsleiste aktiv. Wählen einen der künstlerischen Pinsel aus, wie etwa Flach, abgewinkelt, und spiele mit den weiteren Möglichkeiten in der Optionsleiste. Male dann über das Bild. Du wirst sehen, dass der Pinsel die Farbe nicht nur aufnimmt, sondern auch kreativ übermalt.

Ein kleines Kunstwerk
Ein kleines Kunstwerk

09 Stempel

Als wohl ältestes Retuschewerkzeug könnte man den Kopierstempel (Tastenkürzel: S) bezeichnen. Mit gedrückter Alt-Taste wird eine Quelle festgelegt, aus der kopiert werden soll. Mit gelöster Alt-Taste wird dann über die Stelle gemalt, wohin die Daten kopiert werden sollen. Bei der Bewegung ändert sich der einmal festgesetzte Abstand und Winkel nicht, natürlich aber die Quelle, da sich diese synchron mit bewegt.

Ein Bildelement gestempelt
Ein Bildelement gestempelt

Der Musterstempel erlaubt es dir, in der Optionsleiste verschiedenste Muster auszuwählen, mit denen du im Dokument malen kannst. Impress sorgt da noch dafür, dass die Muster verwaschen umgesetzt werden. Achtet im Auswahldialog der Muster auf das kleine Zahnrad. Darüber können noch weitere Muster geladen werden.

Mit einem Muster gemalt
Mit einem Muster gemalt

10 Protokoll-Pinsel

Der Protokoll-Pinsel (Tastenkürzel: Y) funktioniert nur im Zusammenspiel mit dem Fenster > Protokoll. Bleibe da über eines der leeren Kästchen stehen und Photoshop sagt es schon: Wählt die Quelle für den Protokoll-Pinsel. Wir sagen also, zu welchem Schritt Photoshop zurückgehen soll, um dann mit dem Pinsel punkgenau einzuzeichnen, wo ein oder mehrere Schritte zurück genommen werden sollen. Zum Test könntest du bei einem Foto kurz Bild > Korrekturen > Schwarzweiß anwenden, um dann “Öffnen” im Protokoll-Dialog zu aktivieren.

Das Protokoll-Fenster spielt hier eine Hauptrolle
Das Protokoll-Fenster spielt hier eine Hauptrolle

Male im Dokument über einen Bereich. Dieser wird wieder farbig, wie halt das frisch geöffnete Bild. In der Optionsleiste gibt es dazu verschiedene Pinseleinstellungen zu entdecken. Der Kunstprotokollpinsel arbeitet ganz ähnlich, bietet nur unter Art verschiedenste kreative Pinsel an, die animiert für eine künstlerische Vermischung sorgt.

Schnell wieder Farbe eingemalt
Schnell wieder Farbe eingemalt

Photoshop bietet uns so eine riesige Werkzeugkiste an, dass wir unseren Beitrag in zwei Artikel aufgeteilt haben. Teil 2 geht kommenden Freitag online!