Wenn ihr Follower gewinnen möchtet und euer Engagement auf Social erfolgreich vorwärts treiben wollt, müsst ihr über das Posten statischer Bilder hinaus denken. Hier stellen wir Instagram Hacks vor, die euch dabei unterstützen und auch wirklich funktionieren.

Instagram war traditionell eine Spielwiese jüngerer Nutzergruppen. Das hat sich erst kürzlich mit der Übernahme der visuell getriebenen App durch Facebook geändert. Mit neu hinzugefügten Features, der Facebook-Integration und Business-Anwendungen schenkt Instagram Unternehmenskunden ganz neue Möglichkeiten, mit denen Reichweite und Visibilität positiv begleitet werden können.

Die meisten Unternehmenseigner sind ganz gut darin, scharfe Bilder und passende Unterzeilen oder Zitate zu posten. Unglücklicherweise laufen viele in die altbekannte Falle und werben derart offensiv, direkt und platt, dass ihnen keiner mehr folgen möchte. Ein fataler Fehltritt, den Designer und Kommunikationsprofis nur zu gut von Kunden kennen und der auch immer wieder auf Twitter und insbesondere auf Facebook beobachtet werden kann.

Wenn man Instagram einigermaßen gekonnt einsetzt, warten riesige Zielgruppen und völlig neue Möglichkeiten auf Unternehmen und Marken. Haltet dabei einfach mal im Hinterkopf, dass insgesamt 800 Millionen Nutzer jeden Tag auf Instagram aktiv sind, in Deutschland sind über 15  Millionen dabei. 500 Mio. Menschen nutzen Instagram täglich. Und 80 % der Instagram Nutzer folgen dabei mindestens einem Unternehmen (Stand 2017).

Wenn ihr breitere Zielgruppen, mehr Kunden und Fans generieren und euch von Wettbewerbern abheben möchtet, müsst ihr die visuelle Spielwiese beherrschen lernen und auch ein paar neue Spielzüge kennen und an neuen Möglichkeiten interessiert bleiben.

Hier ein paar einfache Instagram-Hacks, die euch dabei unterstützen, im Feed eurer Fans sichtbar zu werden.

Kommt mit Influencern in Kontakt

Relativ häufig sieht man Unternehmen auf den Pages von Wettbewerbern kommentieren. Wahrscheinlich erhoffen sich solche Unternehmen und die allzu aktiven Marketer, damit potenzielle Kunden abwerben oder dort abzufangende Fans irgendwie von sich und ihrem Produkt überzeugen zu können. Diese Herangehensweise wird von jedem normal denkenden Nutzer erkannt, das Vorgehen ist ziemlich dreist und schäbig und man gewinnt damit auch nicht wirklich viele Fans für sich.

Wenn ihr ernsthaft Fans und Zielgruppen gewinnen möchtet, findet heraus, wer die für euch relevanten Influencer sind. Dabei unterstützen euch Tools wie NinjaOutreach. Influencer sind die Personen innerhalb eures Publikums, denen breite Aufmerksamkeit geschenkt wird. Sobald ihr einen wirklich relevanten Influencer ausgemacht habt, folgt diesem und aktiviert und fesselt diesen (und seine Fans) über dessen eigene Posts.

Die von euch hinterlassenen Kommentare müssen unbedingt authentisch, menschlich und persönlich sein und sollten auf keine Weise werbend wirken. Allein, dass ihr ein Unternehmens-Account führt, ist Werbung genug und wird auch erkannt. Wenn ihr authentisch und »echt« wirkt, könnt ihr Glaubwürdigkeit vermitteln, eure Begeisterung und euer Wissen teilen und so auch nach und nach Follower gewinnen. Bleibt langfristig an den für euch relevanten Influencern dran.

Wenn ihr Posts veröffentlicht, die einen bestimmten Influencer betreffen oder Regrams/Reposts veröffentlicht, müsst ihr die jeweilige Person taggen, damit diese/r eine Benachrichtigung darüber erhält und euch als interessiertes Unternehmen kennenlernen kann. Den Repost belasst ihr möglichst unverändert und klärt gegebenenfalls auch urheberrechtliche Fragen, falls notwendig.

So könnt ihr nach und nach eine Beziehung zu den für euch wichtigen Influencern aufbauen. Diese haben euch dann auf ihrem »Radarschirm«, ihr werbt organisch und Fans, die euch darüber ebenfalls kennenlernen, wissen, dass ihr bestimmte Themen in ihrem Sinne begleitet. Also wird man euch nach und nach aus eigenem Antrieb heraus folgen wollen.

Erhaltet Benachrichtigungen, sobald für euch wichtige Influencer posten

Wenn ihr Influencer aktivieren möchtet, wollt ihr deren Inhalte nicht verpassen. Um das zu gewährleisten, richtet die Benachrichtungen für Instagram auf eurem Smartphone entsprechend ein. Als Nächstes besucht ihr das Profil der von euch gefolgten Influencer und öffnet einen Post. Klickt auf die Punkte in der rechten Ecke des Posts und wählt »Benachrichtigungen aktivieren«.

Durchsucht Fotos, die in der Nähe eures Unternehmens aufgenommen wurden

Boost Your Instagram Following with These Simple Hacks — Search Nearby

Bild via Cult of Mac

Das hier ist eine ziemlich gute und interessante Methode, lokale Kunden und Influencer aufzuspüren, sofern sich eure Zielgruppen innerhalb einer bestimmten Region oder Stadt aufhalten. Öffnet das Suchfenster und wählt dann »Standort«. Ihr könnt in der Nähe des aktuellen Standorts oder innerhalb einer bestimmten Region/Stadt oder nach Geotags suchen oder in der Nähe entstandene Aufnahmen durchsuchen.

Nicht jeder Nutzer veröffentlicht den Aufnahmeort der geposteten Bilder, die Funktion zur Speicherung des Aufnahmeorts kann auch manuell ausgeschaltet werden. Es bestehen allerdings unzählige Posts, die den Ort mit nennen und ihr könnt deswegen sehr schnell lokal relevante Bilder finden und so wiederum für euch relevante Fotos, Posts und Influencer finden und diese mit eurem lokal ansässigen Unternehmen in Verbindung bringen.

Steigert den Traffic mit dem Link zur Biografie

Ihr habt wahrscheinlich schon bemerkt, dass Instagram euch nicht erlaubt, Links in Bildunterschriften zu nennen. Eine URL könnt ihr zwar nennen, die ist aber nicht klick- und verlinkbar. Um mit Links zu arbeiten, solltet ihr die URL nutzen, die ihr in eurer Biografie einsetzen könnt. Dort ist die URL auch klickbar.

Der Link zur Bio erscheint unter eurem Profilbild und eurem Namen. Instagram ist nicht die beste Plattform, um Traffic für eine daran anschließende Site oder Page zu gewinnen, trotzdem könnt ihr über den Link in der Bio bezugnehmende Traffic auf eine Unternehmensseite oder eine Page ziehen.

Unterstützt jedes eurer Bilder mit einem »Call to Action«

Boost Your Instagram Following with These Simple Hacks — Call to Action

Bild via Makes You Local.

Mit euren Posts in Verbindung gehendes Engagement findet auf natürliche Art und Weise statt, solange ihr regelmäßig gute Bilder und Videos postet, die bestenfalls mit Aussagen begleitet werden und Botschaften vermitteln. Aber was passiert danach? Was passiert, nachdem eure Fans einen eurer Post gesehen haben? Es geht um euer Business, also gilt üblicherweise: Immer wenn ihr Inhalte postet, integriert einen unter dem Bild folgenden CTA.

Alles, was Fans zu einer Folge-Aktion leitet, ist dabei hilfreich:

  • Hinterlasse ein Kommentar
  • Jetzt unsere Site besuchen und ansehen
  • Artikel auf unserem Blog verfolgen
  • Markiere jemanden

Warum so ein CTA? Weil euer Publikum damit eher die Aktionen tätigt, die ihr erwartet und euch wünscht.

Vergesst nicht den CTA-Button unter eure Posts zu setzen. Ihr könnt damit natürlich ganz gut Conversions in Richtung eines E-Commerce-Shops leiten stores. Auf Instagram solltet ihr aber weit darüber hinaus denken, eine Vielzahl von Buttons einsetzen und verschiedene, sympathische Aktivitäten anleiten.

Setzt den Link für eure Biografie dynamisch ein

Verlasst euch nicht auf einen einzigen für immer und ewig gültigen Link in eurer Bio. Klar, schnell denkt ihr bei dem hier platzierten Link an eure Root-Domain, die sich ja niemals ändert. Spielt mit dem Link! Setzt den Link in der Bio dynamisch ein und erneuert ihn mit immer neuen Inhalten. Der Link führt dann auf eueren Blog, auf neue Produkte, auf eine tolle Werbeankündigung oder auf Event und/oder unterschiedliche Landing Pages.

Erneuert den Link in der Bio entsprechend eurer neuesten Posts und leitet laufende Traffic auf zielgruppenaffine Landing Pages.

Sobald ihr damit startet, setzt verkürzte URLs ein – diese könnt ihr mit Tools wie Bitly oder UTM tags generieren. Damit könnt ihr dann auch die Traffic verfolgen, die bestimmte Links und Kampagnen generieren und euch und dem Chef oder den Kollegen etwas Übersicht verschaffen.

Postet Content, den euer Publikum liebt

Die Content-Generierung war noch nie und ist nicht einfach. Oft steckt Personal, Budget und immer jede Menge Kreativität und Einsatzwille dahinter … Es braucht Zeit und Recherche, um die Inhalte zu finden oder aufzubauen, die eure Fans auch wirklich interessieren. Natürlich muss man die eigenen Zielgruppen dafür erstmal etwas studieren. Schaut euch dazu auch andere Instagram-Pages von Unternehmen an, für die sich euer Publikum interessiert oder die für eure Branche wichtig sind. Achtet dabei unbedingt auch die Inhalte relevanter Influencer. Bestimmt dann, welche Art von Inhalten ihr einsetzen könnt und wollt und womit sich das beste Engagement erzeugen lässt. Sobald ihr Inhalte postet, verfolgt ihr die Reaktionen natürlich ebenfalls kontinuierlich und passt die Inhalte entsprechend an.

Arbeitet mit visuellen Ideen erfolgreicher Posts und erstellt Inhalte, die wirklich gemocht und gerne gesehen werden. Darin liegt die große Aufgabe.

Hashtags müsst ihr immer einsetzen

Hashtags mögen einigen irgendwie nervig erscheinen. Wenn ihr eure Inhalte für andere erkennbar und auffindbar machen wollt, sind diese Hashtags auf Instagram aber unersetzlich. Nutzer suchen fortwährend nach Hashtags, die ihren Interessen entsprechen. Deswegen macht es Sinn, Hashtags einzusetzen – seien es sich für euch wichtige, wiederholende Hashtags oder beliebte Hashtags. Anstatt eigene Hashtags zu erfinden, lohnt es sich, allgemein beliebte Hashtags einzusetzen. Damit werden eure Inhalte von mehr Leuten gefunden, die eben genau nach diesen bekannten Hashtags suchen.

Ihr müsst euch auch nicht zu viele Sorgen um die genaue Anzahl der eingesetzten Hashtags machen. Untersuchungen konnten beweisen, dass Posts mit 11 oder mehr Hashtags die besten Interaktionsraten verzeichnen.

Boost Your Instagram Following with These Simple Hacks — Hashtags

Bild via Buffer App

Sucht nach den für euch relevantesten Hashtags

Wenn ihr eine spezielle Kampagne laufen habt, setzt unbedingt einen eigenen, individuellen Hashtag dafür ein. Damit könnt ihr den Erfolg der Kampagne besser verfolgen und Fans, die eure Werbung oder Aktion lieben einfacher zum Teilen eurer Inhalte bewegen.

Für eher generische Posts, müsst ihr keine allzu kreativen Hashtags einsetzen. Stattdessen sucht besser nach existierenden Hashtags, die für den geposteten Inhalt relevant sind. Öffnet die Suche, gebt euer Stichwort/Suchbegriff ein und wählt führende »Tags« aus der erscheinenden Liste aus. Ihr könnt in der Liste alle bezugnehmenden Hashtags erkennen und seht auch genau, wie oft ein bestimmter Hashtag verwendet wurde.

Schnell werdet ihr eine Liste mit allen ständig eingesetzten Hashtags anlegen. Es empfiehlt sich eine Notiz-App auf eurem Smartphone einzusetzen und dort alle beliebten Hashtags zu notieren und immer auf dem Smartphone parat zu haben. Wenn ihr dann Inhalte postet, öffnet einfach die App, kopiert die Liste einfach in die Unterzeile, fertig.

Steigert eure Sichtbarkeit, indem ihr relativ oft postet

Regelmäßig Inhalte zu posten zählt mit zu absolut grundlegendsten Regeln und »Hacks«, die ihr beachten müsst. Quintly hat untersucht, wie sich das regelmäßig Posten auf den Traffic auswirkt und dafür über 5.000 Accounts verfolgt. Die Profile, die regelmäßig zwei- bis dreimal pro Tag posteten, verzeichneten dabei die meisten Follower-Zahlen.

Sogar ganz gewöhnliche Nutzer posten sehr regelmäßig. Die meisten Accounts weisen mindestens eine Veröffentlichung pro Tag auf.

Bezahlt lohnenswerte Ankündigungen und Veröffentlichungen

Boost Your Instagram Following with These Simple Hacks — Shoutouts

Bild via InBound

Eine ebenfalls intelligente Methode, schnell Publikum für eure Page aufzubauen, liegt in bezahlten Influencer-Artikeln und -Posts. Die Preise werden relativ individuell bestimmt. Ihr nehmt also am besten einfach direkt Kontakt zu den für euch wichtigen Influencern auf und findet heraus, ob sie einer Zusammenarbeit zustimmen und wie der individuelle Prozess für die gewünschten Posts aussieht.

Wenn ihr die Vertragsbedingungen ausgehandelt habt, posten Influencer in der Regel direkt in Richtung ihrer Instagram-Fans und erwähnen euer Produkt, euer Unternehmen, eure Dienstleistung etc. in ihrem Post.

Wählt nicht einfach Influencer aus, die viele Followers verzeichnen. Findet die aktivsten Accounts und die für eure Branche relevantesten! Hohe Engagement-Raten einzelner Posts (Likes und Kommentare) dienen euch ebenfalls.

Unterstützt euren Account mittels Cross Promotion

Es überrascht, wie viele Unternehmen auf Cross Promotion verzichten. Gerade wenn es um Social Accounts geht, kann diese Sinn machen. Wenn ihr auf Facebook, Twitter, Reddit und anderen Social/Community Sites aktiv seid, sprecht unbedingt auch über euer Instagram-Account. Vernetzt eure Auftritte miteinander.

Teilt euren Inhalt auch auf anderen Kanälen. Setzt CTAs ein, um die Traffic entsprechend zu steuern. Stellt sicher, dass eure Fans euer Präsenzen auf Social Media kennen und davon erfahren. Arbeitet auch an exklusiven Anreizmaßnahmen, die Follower über bestimmte Kanäle informieren und diese auf die gewünschten Kanäle leiten. All das dient erfolgreich gesteigerten Follower-Zahlen.

Postet nicht nur statische Bilder

Boost Your Instagram Following with These Simple Hacks — Videos

Bild via SoftTonic

Eine Hubspot-Umfrage brachte zutage, dass 43 % aller Konsumenten mehr Video-Inhalte von Marken und Unternehmen sehen möchten. Zudem beweisen visuelle Marketingstudien und Trendreporte, dass im Jahr 2017 fast ¾ der gesamten Internet-Traffic von Video-Inhalten herrührt.

Cisco prognostiziert, dass diese Zahl im Jahr 2019 in Richtung 80 % oder mehr steigt.

Hochwertige Fotografie und natürlich wirkende Bilder machen Instagram im Kern aus. Wenn ihr eure Fans aber wirklich mitreißen und begeistern möchtet, solltet ihr gekonnt produzierte Videos und Animationen integrieren. Videos, die automatisch im Feed abgespielt werden, lassen Follower innehalten und machen euer Unternehmen nochmal interessanter – insbesondere, wenn die Botschaften eurer Videos passen und Laune machen.

Arbeitet mit »stummen« Videos ohne Ton

Runds 85 % aller Videos auf Facebook werden ohne Ton angesehen. Viele bevorzugen die neuen »Stummfilme« auch auf Instagram. Versucht also unbedingt Videos zu produzieren, die mit Bildunterschriften/Untertiteln arbeiten, damit eure Geschichten auch ohne Sound verstanden werden.

Die von euch geteilten Video-Inhalte werden dann auch gerne gesehen, egal wo sich eure Fans gerade befinden. Und ihr müsst euch nicht um Follower sorgen, die eure Videos nicht richtig wahrnehmen können oder schnell darüber hinwegsehen müssen, weil sie Videos gerade nicht mit Ton ansehen können.