Wenn es um Flatdesign geht, geht es um größtmögliche Vereinfachung. Wie dieser Stil auf eine kleine Serie minimalistisch gehaltener Icons umgesetzt werden kann, präsentieren wir in diesem Artikel. Dabei geht es um grundlegende Illustrator-Kenntnisse. Flat-Design lebt von der Reduzierung. Und es ist erstaunlich, was Grafiken mit so wenigen Bildelemente alles kommunizieren können.

Informationen

Schwierigkeitsgrad: 2 von 6

Werkzeuge im Einsatz: Ellipse-Werkzeug, Zeichenstift-Werkzeug, Rechteck-Werkzeug, Auswahl-Werkzeug

Sie lernen:

  • Verschiedene Icons im gleichen Stil zu gestalten
  • Formen anzugleichen
  • Frei Hand zu zeichnen

Bevor es los geht: Ganz generell

Im Flat-Design werden nicht nur die Farben reduziert, sondern auch die Formen. Die 3D-Gestaltung sowie Texturen sollten komplett ignoriert werden. Auch Schatten gibt es kaum, bis auf einen sehr langen Schatteneffekt, der dann und wann als Stilelement vorkommt. Beim Zeichnen konzentrierst du dich auf geometrische Grundformen, wie etwa auf Kreise, Rechtecke und Dreiecke. Ganz generell sollten Konturen deaktiviert werden.

Flat-Icon-Element #1: Ab in die Cloud

Wir starten mit einer Basis, die bei allen hier vorgestellten Icon-Varianten gleich bleiben wird, um später ein gemeinsames Bild zu erreichen. Ich entscheide mich für den Kreis als Grundform, den ich mit dem Ellipse-Werkzeug und gedrückter Umschalttaste aufziehe.

Es folgen zahlreiche, kleinere weiße Kreise, die zusammen den Eindruck einer Wolke bilden. Den Abschluss am unteren Rand habe ich mit dem Zeichenstift-Werkzeug von Hand eingezeichnet.

Kreis für Kreis entsteht eine Wolke

Flat-Icon-Element #2: Schnappschuss-Polaroid

Für eine vorgestellte Foto-Software erstelle ich auf gleicher Basis in Farbvariation zunächst ein Rechteck mit dem Rechteck-Werkzeug in weißer Farbe. Es folgt ein weiteres, kleineres Rechteck in der Farbe des großen Kreises, wobei unterhalb ein größerer Rand für das Polaroid-Feeling erhalten bleibt.

Einfache Polaroidgrundlage

Mit dem Zeichenstift-Werkzeug sind die Spitzen der Berge schnell erzeugt. Dabei ist es sehr praktisch, zunächst einen kleineren Berg zu erzeugen, um diesen dann über Strg+C und Strg+F zu kopieren. Über das Auswahl-Werkzeug kann dann die Kopie schnell vergrößert und neben dem kleineren Original positioniert werden.

Halte beim Skalieren die Umschalttaste gedrückt, um die Form gleichmäßig zu vergrößern. Jetzt fehlt nur noch die Sonne, die in gelber Farbe mit dem Ellipse-Werkzeug bei gedrückter Umschalttaste erzeugt wurde.

Foto eingezeichnet

Flat-Icon-Element #3: Genau in die Mitte

Über der kreisförmigen Grundform zeichnest du einen weiteren Kreis mit dem Ellipse-Werkzeug in weißer Farbe ein. Gehe dazu mit dem Mauszeiger in die Mitte des Kreise und ziehe den nächsten Kreis bei gedrückter Umschalt- und Alt-Taste auf. So entsteht dieser gleichmäßig aus der Mitte heraus.

Kopiere diesen Kreis über Strg+C und Strg+F und gehe im Menü auf Objekt > Transformieren > Skalieren. Setze bei Skalieren: Gleichmäßig 20% ein. Kopiere wieder den größeren Kreis und setze nun 40% ein. Kopiere so noch zweimal den ersten Kreis, wobei einmal 60% und einmal 80% verwendet wird. Jetzt kannst du die Farbe jedes zweiten Kreise leicht über die Fläche ändern. So entsteht unser Ziel.

Zielscheibe erstellt

Wer mag, zeichnet mit dem Rechteck-Werkzeug in brauner Farbe einen Pfeil ein, der gerne eine Spitze oder einen abgestumpftes Stilende erhalten darf. Zwei rote Dreiecke sorgen dann noch für die typischen Federn.

Pfeil mit Federn gestaltet

Flat-Icon-Element #4: Gut kalkuliert

Über der großen Grundfläche wurde hier ein Rechteck (natürlich mit dem Rechteck-Werkzeug) als formgebendes Element für einen Taschenrechner eingefügt. Mit dem gleichen Werkzeug folgt das schmale Display. Hierzu ein kleiner Tipp: Wähle mit dem Auswahl-Werkzeug bei gedrückter Umschalttaste die beiden Rechtecke aus, um diese dann über die Optionsleiste und den Button Horizontal zentriert ausrichten zu positionieren. So landet ein Element schnell in der Mitte.

Display erzeugt und ausgerichtet

Ebenfalls mit dem Rechteck-Werkzeug folgt nun ein kleines Rechteck in roter Farbe, das die erste Schaltfläche simulieren soll. Um gleichmäßig in der Reihe die weiteren Knöpfe zu gestalten, gehe im Menü auf Effekt > Verkrümmungs- und Transformationsfilter > Transformieren und aktiviere da zunächst die Vorschau. Setze die Kopien auf die Anzahl der Buttons und nutze Verschieben: Horizontal, um diese auseinander zu positionieren.

Gleich mehrere Kopien geordnet erzeugen

Gehe dann im Menü auf Objekt > Aussehen umwandeln (so werden die Kopien zu einzelnen Elementen in einer Gruppe). Kopiere diese Gruppe durch Strg+C und Strg+F und positioniere einzelne Reihen. Möchtest du zwei Button zu einem größeren vereinen, so wähle sie aus und gehe im Pathfinder-Bedienfeld auf die Schaltfläche Vereinen. So wurde hier der größere, graue Button erzeugt.

Sehr minimalistischer Entwurf

Wir haben exemplarisch vier Icons im gleichen Stil erzeugt. Natürlich brauchst du da ganz eigene Kreationen, um die Icons passend zu den Inhalten zu generieren. Doch mit den hier vorgestellten Techniken sollte das kein Problem mehr sein.